Deshalb rechnet sich ein Corporate Blog

Einst war Content eine Domäne professioneller Autoren. TV-Sender, Radiostationen und Verlage sorgten für die Verbreitung. Dieser Umstand hat sich aber gewandelt.

Heutzutage reicht Unvermögen und ein altes Smartphone, um die Massen zu erreichen. Unternehmen nutzen die neuen Möglichkeiten und setzen verstärkt auf einen Corporate Blog, aber rechnet sich der Aufwand überhaupt? Na, klar!

Das Content-Umfeld

Die Demokratisierung der Medien beschert uns nicht nur Katzenvideos, sondern auch hochwertigen Content. Die Folge dieser Content-Revolution: Unternehmen werden selbst zu Verlegern und nutzen Artikel, Videos und Podcasts, um potenzielle Kunden anzulocken.

Tatsächlich findet man zu quasi jedem Thema professionelle Inhalte. Macht es dann überhaupt Sinn, mit einem Corporate Blog in Erscheinung zu treten? Absolut!

Corporate Blog als Content Hub

Wenn Du dauerhaft Erfolg im Content-Marketing haben möchtest, ist die Nutzung der eigenen Website bzw. eines Corporate Blogs als Content Hub die erste Wahl. Vor allem, wenn Du Dir einen Expertenstatus erarbeiten möchtest. Folgende Gründe sprechen dafür:

Ein von der Website separierter Blog hat ein paar weitere Vorteile:

statistik-corporate-blog

Kanäle zur Verbreitung von Inhalten

Ein Corporate Blog ist ein hervorragender Hub zur Verbreitung der Inhalte über verschiedene Kanäle:

  • E-Mail-Newsletter
  • Soziale Netzwerke (z.B. Youtube)
  • WPN (Web Push Notifications)
  • RSS-Feed

Verknüpfung verschiedener Kanäle

Natürlich kannst Du Inhalte über verschiedene Kanäle gleichzeitig verbreiten. Beachte dabei aber Folgendes:

Was kostet ein Corporate Blog?

Die Frage nach den Kosten lässt sich nicht klar beantworten. Unterschätze jedoch nicht den Aufwand, den Corporate Blog regelmäßig mit hochwertigen Inhalten zu füttern. Wenn Du dies inhouse bewerkstelligen kannst, ist das vermutlich günstiger als die Beauftragung eines externen Dienstleisters.

Unser Tipp: Engagiere ein paar studentische Aushilfen mit Schreibbegabung und Affinität zum Thema. Videos und Podcasts produziert man am besten inhouse, sofern sich ein geeigneter Crack findet.

corporate-blog-tipps

Was gibt es sonst zu beachten?

Fazit

Ein Corporate Blog ist ein Muss, wenn Du dauerhaft Erfolg im Content-Marketing haben möchtest. Der Aufwand ist überschaubar und Du behältst die Kontrolle über Inhalte und Traffic. Anders als in sozialen Netzwerken: Facebook und Co. versuchen, User möglichst innerhalb ihrer „Dunstglocke“ zu halten. Daher eignen sich soziale Netzwerke selten zu Generierung von Website-Traffic – außer Du schaltest dort Bezahlwerbung.

Über den Autor

Über den Autor

Frank Rix ist seit über 20 Jahren im Digitalmarketing unterwegs. Schon vor seinem Studium der Wirtschaftsinformatik beriet er Unternehmen wie Otto, Toyota Europe und Lufthansa.

Ergänzende Artikel

Du möchtest Lead-Magnete auf Deiner Website intelligent ausspielen? Dann ist VERTUS das Richtige für Dich.

Artikel teilen

Share on linkedin
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email