Die wichtigsten Keyword-Recherche-Tools im Test.

Die wichtigsten Keyword-Recherche-Tools im Test.

Eine tolle Website zu haben ist das eine – damit organischen Traffic hoher Qualität zu generieren das andere. Gerade deshalb ist die Recherche nach den aussichtsreichsten Keywords unerlässlich. Ohne technische Hilfe? Unmöglich! Höchste Zeit, dass Du die wichtigsten Keyword-Recherche-Tools kennenlernst!

Inhaltsangabe

Was ist Keyword-Recherche?

Am Anfang war das Wort! Insbesondere SEO-Copywriting beginnt mit Keyword-Recherche. Ziel ist es, Suchphrasen mit viel Potenzial zu ermitteln und das Volumen  des organischen Traffic zu maximieren. Gesucht werden also Suchbegriffe, die 

  1. potenzielle Kunden entlang ihrer Buyer Journey benutzen,
  2. die ein substantzielles Suchvolumen haben und
  3. Chancen für ein Top-Ranking versprechen.

Für eine simple Keywotrd-Recherche, kannst Du mit Google Suggest (bzw. Google Autocomplete) experimentieren. Hier werden Vorschläge bei Eingabe der ersten Buchstaben in der Google-Suche angezeigt. Um Phrasen mit abweichender Struktur zu erhalten, füge als Platzhalter einfach Sternchen (*) ein.

keyword-recherche-tools

Wozu braucht man Keyword-Recherche Tools?

Keyword-Tools verhindern, dass Du weiterhin in trüben Gewässern fischst. Tools für die Keyword-Recherche gibt es viele. Doch welches liefert Dir die richtigen Keywords für Deinen Content? Ist kostenlose Software ebenso empfehlenswert wie kostenpflichtige? Wir haben für Dich die gängigsten Tools getestet.

Keywords-Recherche-Tools im Vergleich

Keywords Everywhere

Das Keyword-Recherche-Tool Keywords Everywhere ist ein browserbasiertes Plugin und lässt sich problemlos in Chrome und Firefox integrieren. Beim Aufrufen der Google Suchmaschine und Eingabe eines Suchbegriffs wird Dir so direkt das monatliche Suchvolumen, der CPC sowie der Wettbewerb des eingegebenen Keywords angezeigt.

Verwandte Keywords werden von Keywords Everywhere auf der rechten Seite nach entsprechender Google-Suche angezeigt. So findest Du garantiert die richtigen Keywords für Deinen Content! Darüber hinaus lassen sich die Ergebnisse via Excel, CSV oder PDF downloaden. Das Keyword-Recherche-Tool liefert Dir exakt die Ergebnisse des Google Keyword Planers – ganz ohne nerviges Log-in.

Abgerechnet werden übrigens Credits (1 Credit entspricht einem Keyword). 100.000 Credits kosten 10 US$.

keyword-everywhere-recherche-tool

Name des Tools: Keyword Everywhere
Anbieter: Axeman Tech Pvt Ltd
Webadresse: https://keywordseverywhere.com/

Answer the Public

Das Keyword-Recherche-Tool Answer the Public gibt Dir einen besonders anschaulichen Überblick der Insights potenzieller Kunden. Basierend auf den Suchergebnissen von Google und Bing liefert es vielfältige Wortkombinationen in Form von Mind-Maps. Das Keyword gepaart mit Fragewörtern und Präpositionen spiegelt die Bedürfnisse der User wieder. Die Beantwortung der Fragen hilft dem User, geeigneten Content zu produzieren. User stehen die Ergebnisse zum Download bereit. Das Besondere: Du erhältst Deine Ergebnisse als Bild-Datei.

answer-the-public

Name des Tools: Answer the Public
Anbieter: David Gerzof Richard, Bigfish PR
Webadresse: https://answerthepublic.com

Hypersuggest

Das Tool Hypersuggest bietet Marketern ein umfassende Keyword-Recherche. Nach eigenen Angaben hast Du mit Hypersuggest Zugriff auf das Suchvolumen von mehr als 1,4 Mrd. Keywords, weltweit.
Das Tool kann nicht nur für die Recherche von Keywords auf Google genutzt werden, sondern auch für digitale Marktplätze (Ebay, Amazon u. a.) und Social Media Plattformen (Youtube, Instagram). 

In der kostenlosen Version gibt Dir die Software jeweils bis zu 10 Ergebnisse pro Keyword. Mit der Option “W-Fragen”, wird der eingegebene Suchbegriff mit Fragewörter kombiniert. Durch diese Funktion kannst Du die relevanten Fragen zu Deinen Keywords ermitteln und relevanten Content produzieren. Dieses Keyword-Tool gehört zu besten in unserem Tool-Test. Wir haben in unserem Test nur die Freemium Version genutzt, aber selbst das konnte uns von den Fähigkeiten des Tools überzeugen.

Hypersuggest Beispiel

Ein Upgrade auf die Pro-Version kostet 19 Euro im Monat im Monatsabo. Das Jahresabo kostet 15 Euro im Monat. Diese Version bietet die uneingeschränkten Zugriff für Optionen: Google, W-Fragen und Bilder. Weitere Add-ons können je nach Bedarf hinzugebucht werden.

Name des Tools: Hypersuggest
Anbieter: Sebastian Kraus
Webadresse: https://www.hypersuggest.com/

WFragenTool.com

Es ist nicht immer einfach, die Perspektive des Kunden einzunehmen. Dabei ist speziell im Content-Marketing unverzichtbar, deren drängendsten Fragen zu identifizieren.  

Mit WFragenTool.com werden Dir die gängigsten W-Fragen zu Deinem Keyword angezeigt. Ein Nachteil bei diesem Keyword-Tool ist, dass man nicht nach Ländern unterscheiden kann. Dies kann bei englischen Keywords schwierig sein, wenn man die Kunden in einem anderen Sprachraum erreichen möchte.

Tool-Test WFragenTool.io

Ein Vorteil für die Nutzung des Tools ist, dass es kostenlos ist und man unbegrenzt Keywords analysieren kann.

Dieses Tool bietet Dir nur wenig Daten. Es eignet sich jedoch, wenn Du wissen möchtest, wie ein Keyword aus einer Frageperspektive gesucht wird. Darauf aufbauend, kannst Du hervorragenden Content produzieren, die diese Fragen beantworten.

Name des Tools: WFragenTool.com
Anbieter: seobility GmbH
Webadresse: https://www.w-fragen-tool.com

Keywordtool.io

Laut keywordltool.io werden bereits in der kostenlosen Version bis zu 750 Longtail Keywords generiert. Somit ist das Tool selbst in dieser Version völlig ausreichend. Basis der Recherche bilden die Datenquellen Google, YouTube, Bing, Amazon, Ebay und dem App Store.

Von allen vorgestellten Keyword-Recherche-Tools liefert dieses die meisten Ergebnisse. Eine Kombination der Datenquellen ist nicht möglich. Vielmehr werden die Quellen separat aufgeführt. Darüber hinaus werden “questions” zum Suchbegriff erstellt. Diese beruhen auf das Suchverhalten der Kunden im Netz.

Tools für die Keyword-Recherche keywordtool.io

Ein Nachteil bei dieser Software ist, dass das jeweilige Suchvolumen nur in der Pro-Version ausgewiesen wird. Ein Upgrade für einen Monat beginnt bei 89 US$ / Bei einem Jahresabonnement sind die kosten monatlich umgerechnet 69 US$. Bei mehr als 7.000 Keywords je Tag fallen höhere Kosten an.

Name des Tools: Keywordtool
Anbieter: Key Tools Limited
Webadresse: https://keywordtool.io

Seorch

Zu den umfangreichsten deutschen Tools für On-Page-Optimierung zählt Seorch. In seiner kostenlosen Version generiert es für Dich bereits relevante Keyword- und Fragen. Nutzbare Aussagen liefert es zudem zu Google SERP und zum Google Ranking. Zusätzlich wird ein On-Page-Vergleich angeboten. Die Suchergebnisse basieren auf den Datenquellen Google, Yandex, Amazon, YouTube, Ebay, Wikipedia, Dawanda, Yahoo, Google Shopping, Google News und Bing.

Ein Download der Suchergebnisse ist jederzeit möglich – auch in der kostenlosen Version. Zudem ist Seorch das einzige Tool, welches Daten direkt in Google Sheets exportieren kann. Darüber hinaus ist der Import in eine herkömmliche CSV-Datei möglich.

seorch-keywordtool

Zusätzlich kann man auch die eigene Seite kostenlos mit dem Seorch-Crawler überprüfen. Ein Nachteil einer solchen Prüfung ist jedoch, dass der Bericht  öffentlich einsehbar ist. Wer das nicht möchte, sollte auf dieses Feature verzichten.

Name des Tools: Seorch
Anbieter: Matthias Hotz
Webadresse: https://seorch.de

Google Keyword Planer

Eines der bekanntesten Keyword-Recherche-Tools ist der Google Keyword Planer. Nach der kostenlosen Anmeldung bei Google Adwords steht Dir das Tool frei zur Verfügung. Jeder Suchanfrage liegt das Suchnetzwerk von Google zugrunde.

Neben den Keywords gibt das Recherche-Tool einen Einblick in Suchvolumen, Trends, durchschnittliche Suchanfragen, Wettbewerb und Preis. Allerdings ist es ohne ein großes Adwords-Budget nicht möglich, den Planer optimal zu nutzen. Ist das Budget zu gering, werden keine genauen Angaben gemacht. Der Fokus liegt eindeutig auf Google-Anzeigen und deren Optimierung. Demzufolge ist das Tool nicht für jeden gleichermaßen gut geeignet.

Name des Tools: Google Keyword Planer
Anbieter: Google LLC
Webadresse: https://ads.google.com/intl/de_de/home/tools/keyword-planner/

Infinite Suggest

Das relativ unbekannte Keyword-Recherche-Tool Infinite Suggest überzeugt vor allem durch die Menge an generierten Ergebnissen. Diese basieren auf den Daten von allen Google-Suchmaschinen weltweit, wobei je nach Land selektiert werden kann. Ein tolles Feature ist die Filterfunktion: Mit ihr lassen sich Suchbegriffe mithilfe von Schlagwörtern filtern.

Infinite Suggest Beispiel

Für eine detailliertere Ansicht der Daten zu Deinen Keywords wird auf das Online-Tool von Semrush verwiesen. Das Tool ist sehr bedienerfreundlich und eine Registrierung ist nicht notwendig. Ein Nachteil ist, dass Dir kein Suchvolumen für die einzelnen Ergebnisse der Keyword-Recherche angezeigt wird.

Name des Tools: Infinite Suggest
Anbieter: Rank Tank
Webadresse: https://infinitesuggest.com/

KEYWORDTOOLS.org

Dieses kostenlose Tool ist besonders schnell und einfach schnell zu bedienen. Es eignet sich insbesondere für Marketers, die anfangen wollen, ihre Webseiten nach SEO-Aspekten zu optimieren. Für Dein Keyword werden Daten für Google und Google Ads angezeigt. Mit Keyword-Tools.org wird nicht nur das Suchvolumen für Dein Keyword ausgewiesen, sondern auch die der verwandten Keywords. Somit hast Du die Möglichkeit, die Qualität Deines Keywords besser einzuschätzen oder ggf. eine bessere Alternative zu ermitteln.
Keyword-Tools Beispiel

Das Tool ist kostenlos, aber die Nutzung ist auf 5 Anfragen pro Tag begrenzt. Sollte das Kontingent nicht ausreichen, wird auf die All-in-One-Lösung des Anbieters Seobility verwiesen.

Name des Tools: KEYWORD-TOOLS.org
Anbieter: seobility GmbH
Webadresse: https://www.keyword-tools.org/recherche/

AlsoAsked

Dieses Keyword-Tool eignet sich vor allem zur identifikation von Long Tail Keywords in Form von W-Fragen. Kostenlos sind jedoch bloß drei Abfragen je Monat. Aber besser als nichts.

Das Herausragende an AlsoAsked ist neben der Unterstürzung deutschsprachiger Suchbegriffe die tolle Benutzeroberfläche: Die Ergebnisse (Fragen) werden in einer Baumstruktur angezeigt. Ein Klick auf ein Ergebnis generiert umgehend eine neue Abfrage (Vorsicht mit den Credits!). Ein Export ist als Liste und sogar als Grafik möglich.

Für 15 US$ je Monat sind 100 Abfragen möglich. Klingt wenig, aber die Qualität der Ergebnisse kann sich wirklich sehen lassen.

Also Asked

Name des Tools: AlsoAsked
Anbieter: Arasaka Corporation Limited (UK)
Webadresse: https://alsoasked.com/

Ubersuggest

Ubersuggest erlaubt bis zu drei kostenlose Keyword-Analysen täglich. Das ist natürlich nicht viel, aber für die wichtigsten  Keywords absolut ausreichend.

In der Auswertung kannst Du Analysen zu Deinem Keyword sehen. In Ubersuggest wird Dir das Suchvolumen für Dein Keyword gezeigt – aufgeschlüsselt nach Endgeräten. Natürlich ist auch hier ein Upgrade nötig, falls Du häufiger und mehr Keywords analysieren möchtest. Kostenpunkt: ab 29 Euro je Monat.

Wir finden das Tool sehr hilfreich, da wir auf mehr Daten zugreifen konnten als bei vergleichbaren Tools mit einer Freemium-Lizenz. Es werden sowohl Content- als auch Keyword-Ideen präsentiert, welche sehr hilfreich sind für das Content-Marketing. Weniger hilfreich ist hingegen die Tatsache, dass der Free Trial der Vollversion bereits  nach sieben Tagen ausläuft. Das reicht nicht aus, um das Produkt auf Herz und Nieren prüfen zu können.

Name des Tools: Ubersuggest
Anbieter: Neil Patel Digital, LLC
Webadresse: https://neilpatel.com/de/ubersuggest/

Fazit

Natürlich gibt es noch viele andere Keyword-Recherche-Tools. Auch viele All-in-one SEO-Tools und -Suiten sind in der Lage, eine umfassende Keyword-Recherche durchzuführen. Letztlich ist entscheidend, was Deine Anforderungen sind. Oft ist es auch sinnvoll, mehrere Tools miteinander zu kombinieren.

Ergänzende Artikel

Über den Autor
Über den Autor

Moin aus Hamburg! Mein Name ist Frank und ich beschäftige mich bereits seit 25 Jahren mit E-Mail- und Content-Marketing. Als Diplom-Wirtschaftsinformatiker interessiert mich vor allem die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine. Falls Du mehr zu einem Thema wissen willst oder selbst als Autor*in in Aktion treten möchtest, melde Dich!