Was ist eigentlich Marketing-Automation?

1920 wurden Werbebotschaften noch mit der Schreibmaschine getippt – 100 Jahre spätger genügt ein Knopfdruck zum Absenden eines personalisierten Newsletters. Knopfdruck? Marketing-Automation findet sich damit nicht ab und geht noch ein paar Schritte weiter und versucht, Marketingprozesse komplett zu automatisieren.

marketing-automation

Quelle: Smart Insights

Unter Marketing-Automation versteht man die Automatisierung von Marketingprozessen mit Hilfe spezieller Software. Das betrifft vor allem lästige, sich permanent wiederholende Aufgaben. Die können monoton und langweilig sein (z.B. Versand einer E-Mail-Serie) – aber auch hochkomplex (z.B. Lead Scoring).

Welche Aufgaben übernimmt Marketing-Automations im Alltag eines Unternehmens?

  • Lead Management (Lead Capturing, Lead Scoring, Lead Nurturing)
  • E-Mail-Marketing
  • Social Media Marketing
  • Analytics

Für B2B-Unternehmen ist vor allem die Lead-Generierung essentiell für das Wachstum. Dank Automationen von Marketing bis Sales gewinnen Deine Angestellten mehr Zeit, sich auf interessantere Aufgaben und auf die wirklich vielversprechenden Leads zu kümmern.

Marketing-Automation kann dafür sorgen, dass Zielkunden stets die richtige Botschaft zur richtigen Zeit vermittelt bekommen. Dazu wird deren Verhalten entlang des Customer Journey beobachtet. Das Ziel ist es, auf alle Kundenfragen stets eine passende Antwort bereitstellen zu können.

Kriterien zur Auswahl einer geeigneten Marketing-Automations-Software

Mittlerweile stehen eine Vielzahl an Software-Produkten für jedes Budget am Markt zur Verfügung. Die meisten Produkte haben einen Schwerpunkt wie zum Beispiel E-Mail-Marketing oder Lead Management. Wichtige Kriterien bei der Auswahl einer passenden Lösung sind:

  • Problemlose ERP- bzw. CRM-Integration
  • Positive User Experience
  • Hohe Skalierbarkeit
  • Berücksichtigung der DSGVO
  • Schneller und persönlicher Support

Wichtige Fragen

Angebotene Produkte unterscheiden sich oft stärker als vermutet. Checke daher im Vorfeld gründlich, welche Automations-Software für Dich geeignet ist.

  1. Wo liegt der Schwerpunkt bei der Software? Passt dieser zum eigenen Geschäftsmodell und Marketing?
  2. Wie flexibel sind Schnittstellen zur Anbindung an bestehende und zukünftige Systeme?
  3. Wie groß ist der Setup- und Einführungsaufwand?
  4. Was für Systeme nutzt Du bereits? Vielleicht hat Dein CRM- oder E-Mail-Marketing-System gewisse Automations-Funktionen, die Du bislang nicht verwendest.
  5. Lässt sich das Produkt auch schrittweise einführen?
  6. Wie groß ist die Bereitschaft der Anwender für die Einführung?
Über den Autor

Über den Autor

Frank Rix ist seit über 20 Jahren im Digitalmarketing unterwegs. Schon vor seinem Studium der Wirtschaftsinformatik beriet er Unternehmen wie Otto, Toyota Europe und Lufthansa.

Ergänzende Artikel

Du möchtest Lead-Magnete auf Deiner Website intelligent ausspielen? Dann ist VERTUS das Richtige für Dich.

Share This Post

Share on linkedin
Share on twitter
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email