Wie gut funktioniert Social-Media-Werbung?

Wie gut funktioniert Social-Media-Werbung?

Über 100 Milliarden Dollar werden jährlich in Social-Media-Werbung investiert. Das verwundert nicht, denn User verbringen täglich mehrere Stunden in sozialen Netzwerken. Lohnt sich deshalb Werbung auf Facebook, Instagram und LinkedIn?

Was ist Social-Media-Werbung?

Als Social-Media-Werbung (aka Social Media Advertising bzw. Paid Social) bezeichnet man alle bezahlten Werbemaßnahmen in den sozialen Netzwerken. Die verschiedenen Werbeformen sind sehr vielfältig und erfahren ständig Updates und Erweiterungen. Auch die Abrechnungsformen sind sehr unterschiedlich.

Social-Media-Advertising ist Bestandteil des Social-Media-Marketings und wird meist in Kombination mit der Verbreitung organischer Inhalte eingesetzt. Zur Erfolgsmessung stellen die Plattformbetreiber mehr detaillierte Berichte und Analysen zur Verfügung.

Plattformen für Social Media-Werbung im Überblick

Facebook

Die mit Abstand reichweitenstärkste Plattform ist und bleibt Facebook. Allein Deutschland hat das soziale Netzwerk rund 47 Millionen monatliche User. Anzeigenformate gibt es reichlich:

  1. Image Ads (inklusive Karussell-Ad, Slideshow-Ad oder Collection)
  2. Photo Ads
  3. Video Ads
  4. Instant Experience (nur Mobile)
  5. Lead Ad (nur Mobile)
  6. Product Ads
  7. Messenger Ads

Instagram

Instagram kommt in Deutschland auf etwa 32 Millionen User, die im Schnitt etwas jünger sind als Facebook User. Folgende Formate stehen Dir zur Auswahl:

  1. Photo Ads
  2. Carousel Ads
  3. Collection Ads
  4. Video Ads
  5. Stories Ads
  6. Reels Ads
  7. Werbeanzeigen in Explore

Werbung für Facebook und Instagram kann zentral über den Facebook-Werbeanzeigenmanager gesteuert werden. Das spart viel Zeit bei der Steuerung von Anzeigen. Darüber hinaus wird der Facebook-Algorithmus selbst errechnen, welche Platzierung optimal ist. 

Twitter

Auf immerhin 8 Millionen User kommt Twitter in Deutschland. Die Nutzerschaft ist jedoch im Schnitt gebildeter als jene von Facebook oder Instagram. Viele Journalisten*innen und Entscheider*innen nutzen die Plattform regelmäßig. Verfügbare Anzeigenformate für Social Media Advertising sind:

  1. Promoted Ads (Text Ads, Image Ads, Video Ads, Carousel Ads)
  2. Follower Ads
  3. Twitter Amplify
  4. Twitter Takeover
  5. Twitter Live

LinkedIn

Das größte Businessnetzwerk ist LinkedIn. Wer hier wirbt, will Selbstständige und Entscheider*innen aus Unternehmen erreichen. Rund 14 Millionen aktive LinkedIn User gibt es allein in Deutschland. Zur Auswahl stehen diese Werbeformate:

  1. Sponsored Content
  2. Ad Text Ad
  3. Messaging Ad
  4. Spotlight Ads
  5. Conversation Ad (Beta)
Social Media Nutzer Deutschland
Quelle: Blog2Social

Vor- und Nachteile im Überblick

Vorteile von Social-Media-Werbung

Die wichtigsten Vorteile von Werbung in sozialen Netzwerken sind:

  1. Reichweite: Insbesondere über Facebook und Instagram lassen sich in Sekundenschnelle viele Millionen User erreichen.
  2. Targeting: Die Plattformbetreiber wissen ziemlich viel über die Interessen ihrer User. Entsprechend zielgenau lässt sich Werbung aussteuern. 

Nachteile von Social-Media-Werbung

Folgende Nachteile von Werbung in sozialen Netzwerken gibt es:

  1. Kosten: Wettbewerber treiben die Kosten in die Höhe. Vor allem bei begehrten Zielgruppen.
  2. Komplexität: Bevor man die optimale Konfiguration für das Targeting gefunden hat, vergeht viel Zeit. Entsprechend viel Geld wird verbrannt.
  3. Dynamik: Negative Kommentare können die Werbewirkung ins Gegenteil umwandeln. Bis hin zu einem Shitstorm.
anbieter-ppc-werbung

Strategie für Social-Media-Werbung

Erfolgreich ist Social-Media-Werbung nur dann, wenn eine durchdachte Strategie zugrunde liegt.

  1. Was genau sind die Ziele? Mehr Umsatz, Gewinn oder höhere Kundenbindung? Stärkung der Marke?
  2. Wer ist die Zielgruppe? Welche Eigenschaften hat sie?
  3. Auf welchen sozialen Netzwerken hält sich die Zielgruppe vornehmlich auf?
  4. Soll die angebotene Lösung direkt beworben werden? Oder soll Content den Kunden an die Marke heranführen?
  5. Wie misst Du den Erfolg? Operationalisiere nun Deine Ziele und definiere Metriken und KPIs, welche Dir zuverlässig bei der Erfolgsmessung helfen.

Tipps für erfolgreiche Social-Media-Werbung

1. Unterschätze nicht die Bedeutung der Ad Creatives!

Stecke ausreichend Zeit und Geld in Ad Creatives. Nicht nur kreative Ideen sind gefragt, sondern auch professionelle Umsetzung.

2. Formuliere eine verständliche Werbebotschaft!

Missverständliche Social-Media-Werbung erzeugt wenig Response. Oder schlimmer noch: Sie erzeugt zu viel falsche Response. Achte deshalb auf eine verständliche Aussage.

3. Definiere spezifische Ziele!

Ohne spezifische Ziele bewegt man sich auf der Stelle. Lege also gewnau fest, was Du mit Deiner Werbekampagne erreichen willst.

4. Achte auf zielgenaues Targeting!

Streuverluste sind ärgerlich und können teuer werden. Optimiere sukzessive die Ausrichtung Deiner Werbung. Skaliere das Budget erst dann, wenn eine Gruppe besonders gut performt. 

Fazit

Social-Media-Werbung kann funktionieren. Bedenke jedoch: Erfolgreich sind Kampagnen nur, wenn sie auf einer durchdachten Strategie basieren. Darüber hinaus ist in der Anfangsphase Geduld gefragt.

Über den Autor
Über den Autor

Moin aus Hamburg! Mein Name ist Frank und ich beschäftige mich bereits seit 25 Jahren mit E-Mail- und Content-Marketing. Als Diplom-Wirtschaftsinformatiker interessiert mich vor allem die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine. Falls Du mehr zu einem Thema wissen willst oder selbst als Autor*in in Aktion treten möchtest, melde Dich!

Ergänzende Artikel