SEO-Konkurrenzanalyse: Wettbewerbern stets einen Schritt voraus sein.

Manchmal tut ein Blick über den Tellerrand sehr gut. Nicht nur um sich selbst zu verorten, sondern auch um Ideen für das eigene Content-Marketing zu bekommen. Ideen, welche für viel organischen Traffic sorgen. 

Eine SEO-Konkurrenzanalyse zeigt Dir nicht nur, wie sichtbar Deine Wettbewerber in Suchmaschinen sind. Sie ermöglicht Dir auch, von der Konkurrenz zu lernen und deren Rankings aussichtsreicher Keywords gezielt anzugreifen. 

Fakt ist: Selbst wenn Du bereits mit wichtigen Keywords ein gutes Ranking erzielst, so ist das immer nur eine Momentaufnahme. Rankings verändern sich und daher ist es wichtig zu wissen, welche Mitbewerber mit ihrem Content versuchen, Dir den Rang abzulaufen.

Die richtigen Keywords

Keyword ist nicht gleich Keyword. Jedes Schlüsselwort hat einen individuellen Wert für Dein Unternehmen und für Deine Wettbewerber. Zum Beispiel kannst Du sehr gut auf Money-Keywords ranken, während Dein Wettbewerber eine andere Strategie verfolgt und dafür z. B. auf Long-Tail-Keywords setzt. Während Du Deinen Content mit viel Anstrengung auf Money-Keywords ausrichtest, kann Dir Dein Wettbewerber davonziehen mit seiner guten Long-Tail-Keyword Strategie.

Daher ist es wichtig, auf beide Arten von Keywords zu setzen.

Was ist ein Money Keyword?

Als Money Keywords werden Suchbegriffe bezeichnet, die ein hohes monatliches Suchvolumen aufweisen und eine direkte Kaufabsicht implizieren. Folglich sind sie bei Werbetreibenden hart umkämpft.

Identifiziere Deine Keywords

Nicht alle Keywords sind für Dein Unternehmen relevant. Vor allem für Neulinge ist es eine große Herausforderung,  die wichtigen von den unwichtigen Keywords unterscheiden zu können. Beihilflich sind Keyword-Tools, wie jenes von Google Ads. Dieses präsentiert in Ergänzung den Traffic und die Wettbewerbsdichte. 

Wir haben de wichtigsten Keyword-Tools für Dich getestet. Hier geht es zum Artikel

Bonus Tipp:

Beschreibe Deinen Service oder Deine Dienstleistung in jeweils 1 bis 2 Wörtern. Dadurch kannst Du den inhaltlichen Kontext, in welchem sich Deine Keywords befinden müssen, schneller identifizieren.

Nachdem Du Deine Keywords festgelegt hast und Deine Ranking-Positionen kennst, geht es nun um die Identifizierungen Deiner Konkurrenten. Nicht jede Webseite, die auf Deinem Keyword besser rankt als Du, ist auch gleich ein Wettbewerber.

Echte Konkurrenten Identifizieren

Es kann sich lohnen, die besser platzierten Seiten genauer anzuschauen und die Relevanz zu bestimmen. Seiten, wie z. B. Wikipedia können besser Ranken als Du, aber es handelt sich nicht um einen Wettbewerber von Dir. Insbesondere wenn es hierbei um allgemeine Begriffe (Keywords) handeln sollte, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass es sich nicht um einen Konkurrenten handelt.

Um Deine nicht so bekannten Konkurrenten zu identifizieren solltest Du insbesondere Deine am besten rankenden URLs dokumentieren. Auf Basis Deiner Dokumentation lassen sich zwei Fragen beantworten:  

  • Wer rankt alles auf meinen Keywords?
  • Wie oft werde ich von anderen “outperformt”?

Am ende tauchen ggf. immer wieder die gleichen Domains auf.

Es gibt viele Software-Lösungen am Markt, die eine solche “händische” Analyse überflüssig machen. SEObility und SEMRush gehören zu den bekanntesten Tools, um sowohl Keywords als auch Deine Konkurrenten im Blick zu behalten. Beide Tools haben eine Freemium-Version.

Beispiel:

Die Freemiumversion von SEMRush erlaubt es Dir, die eigene Domain zu analysieren und Deine wichtigsten organischen Mitbewerber zu identifizieren. Um einen vollständigen Überblick zu erhalten, sollte Du aber auf die Bezahlversion upgraden.

Beispiel Ubersuggest

Quelle: Ubersuggest

Der Fokus auf Deine stärksten Konkurrenten ist wichtig, aber neue Teilnehmer an Deinem Markt können Dir auch schnell den Rang ablaufen. Insbesondere wenn Deine Keyword-Strategie nicht ausbalanciert genug ist.

Stärken und Schwächen der Konkurrenz erkennen

Du kennst Deine Keywords, Deine Wettbewerber, Deine organischen Mitbewerber usw. aber was nun? Wir wissen das nicht jedes Keyword gleich viel Wert ist und, dass nicht jeder Wettbewerber auch wirklich eine Konkurrenz darstellt. Gleichzeitig verändern sich diese Rankings täglich. Daher ist es wichtig, die Kräfteverhältnisse zu kennen. Wo liegen Deine Stärken und wo sind vielleicht Deine Konkurrenten stärker? Am besten versuchst Du, Deine Maßnahmen zu systematisieren:

  1. Position: Behalte Deine Rankings permanent im Auge und erkennen Schwankungen so frühzeitig wie möglich.
  2. Backlinks: Identifiziere Backlinks von Wettbewerbern und versuche, diese ebenso zu besetzen.
  3. Wenn Du Deine Position in den Suchergebnissen verlierst, kann es zwei Gründe haben. Entweder hat Dich die Suchmaschine abgestraft oder ein Mitbewerber hat seinen Fokus auf das Keyword erhöht. Nutze die Google Search Console, um das nachzuvollziehen. Hast Du ein Backlink verloren? Funktioniert ein Link auf der Seite nicht mehr?

Bonus Tipp:

Liefert die Google Search Console keine schlüssige Erklärung für das schlechtere Ranking, dann optimiere sukzessive die entsprechenden Inhalte und Seiten. Sorge für eine perfekte User Experience.

Fazit:

Die SEO-Konkurrenzanalyse sollte Bestandteil einer jeden Marketingstrategie sein. Hilfreich ist der Fokus auf die wichtigsten Keywords ohne dabei das große Ganze aus den Augen zu verlieren.
Ebenso legitim ist es, die Strategie der erfolgreichsten Mitbewerber zu analysieren und von ihnen zu lernen.

Du möchtest Lead-Magnete auf Deiner Website intelligent ausspielen? Dann ist VERTUS das Richtige für Dich.

Artikel teilen

Share on linkedin
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email