Die besten Infografik-Tools im Vergleich.

Die besten Infografik-Tools im Vergleich.

Infografiken sind beliebte Eyecatcher für Content-Marketing und Social Media. Darüber hinaus helfen sie uns dabei, komplexe Sachverhalte zu veranschaulichen. Denn sie sind schnell erfassbar und einprägsam. Wir präsentieren die vier besten Infografik-Tools. 

87 % aller Website-Besucher mögen Infografiken lieber als Text. (Quelle: MarTech) Kein Wunder: Laut t-sciences verarbeitet unser Gehirn Grafiken 60.000 mal schneller als Textinformationen.

Aufgrund dessen ist Visual Content sehr beliebt. Vor allem Infografiken helfen dabei, Textinhalte aufzulockern und die Verweildauer von Website-Besuchern maßgeblich zu erhöhen. Durchschnittlich steigt der Traffic nach der Veröffentlichung einer Infografik um 12 %. Weitere Vorteile: In sozialen Netzwerken lassen sich Infografiken mit nur einem Klick bewerten und teilen. Sie erscheinen auch in der populären Bildersuche von Google. Infografiken spielen im Content-Marketing folglich eine große Rolle.

visual-content-statistik

Die Erstellung von Infografiken ist einfacher denn je. Komplexe Applikationen wie Adobe InDesign oder Adobe Illustrator haben zwar nach wie vor ihre Daseinsberechtigung – wer jedoch schnelle Ergebnisse will, ist mit webbasierten Tools besser beraten. Im Handumdrehen zauberst Du mit ihnen professionelle Infografiken. Selbst dann, wenn Du blutiger Anfänger bist. Mehr noch: Derartige Programme eignen sich auch hervorragend zur Erstellung eines Lead-Magneten (z. B. Checklisten, Whitepaper oder eBooks).

Die vier beliebtesten Infografik-Tools haben wir für Dich getestet.

Inhalt

Basis-Features eines Infografik-Tools

Einige Features gehören zum Standard eines professionellen Infografik-Programms. Dies hier sind die wichtigsten Funktionen und Eigenschaften:

Vordefinierte Templates

Für beinahe jeden Use Case werden vordefinierte Templates bereitgestellt. Auf deren Basis lassen sich mit wenigen Klicks professionelle Infografiken erstellen.

CI

Jedes der getesteten Tools erlaubt es, häufig genutzte Farben und Fonts zu hinterlegen.

Grafiken & Formen

Einfügbare Objekte sind Grafiken wie Linien, Formen, Illustrationen, Fotos und zum Teil auch Animationen und Videos.

Text

Die Unterscheidung verschiedener Textelemente wie z. B. Headline, Fließtext, Text Frames etc. ist ein wesnetliches Feature. Häufig lassen sich auch indiviuelle Fonts importieren.

Charts

Für die Visualisierung von Daten stehen Usern Chart-Templates zur Auswahl. In den meisten Tools können dazu tabellarische Daten aus anderen Programmen importiert werden.

Maps

User können Welt- und Landkarten in ihre Infografik einarbeiten. Zum Teil sind diese Maps interaktiv oder animiert.

Hintergründe

Verschiedene Hintergrundfarben sowie Muster stehen Usern zur Auswahl.

Upload

User können eigene Medien wie z. B. Fotos und Logos hochladen und verwenden. Zum Teil werden auch Vektorformate wie SVG unterstützt.

Editor

Die auswählbaren Objekte (z. B. Diagramme) lassen sich normalerweise nachbearbeiten (Farbe, Größe, Gruppierung etc.). Dazu öffnet sich nach Selektion per Maus häufig ein spezielles Menü. 

Download und Export

Der Download bzw. der Export der Infografik ist normalerweise in den Formaten PDF, JPG oder PNG möglich. Häufig auch in Powerpoint oder als animiertes GIF. Und das in verschiedenen Qualitätsstufen.

Teamarbeit

An Infografiken können Teams kollaborativ arbeiten. Dazu lassen sich jederzeit Teammitglieder hinzufügen und bestenfalls mit bestimmten Zugriffsrechten ausstatten.

Infografik-Tools im Test

Infogram

infografik-tool Infogram

Infogram besticht durch eine enorme Anzahl vordefinierter Charts und Maps. Auch der Editor ist ziemlich leistungsfähig. Ein Tool für Profis.

Handling

Mit Infogram können User Infografiken ganz einfach selbst erstellen. Darüber hinaus eignet es sich zur Erstellung von Reports, Facebook-Posts, Diagrammen und Landkarten. Die Oberfläche ist gut strukturiert und überaus intuitiv zu bedienen. Das Besondere bei Infogram: Auf der rechten Seite befindet sich eine Übersicht aller Seiten der geöffneten Infografik. Das ermöglicht ein sehr bequemes Erweitern und Arrangieren.

Vorteile

Nachteile

Name des Tools: Infogram
Anbieter: Prezi, Inc.
Lizenzmodell: Freemium
Kosten der Pro-Version: ab 19 US$ je Monat (bei Jahresvertrag)
Webadresse: https://infogram.com/

Visme

Infografik-Tool visme

Visme besticht durch eine Vielzahl verfügbarer Grafiken und Templates. Die Benutzeroberfläche wirkt jedoch etwas veraltet. 

Handling

Besonders ansprechend ist Visme durch die vielfältigen Einsatzgebiete. Neben Infografiken können Präsentationen, Reports, E-Books sowie Grafiken für den Einsatz in den sozialen Netzwerken erstellt werden. Die Bedienoberfläche ist gut strukturiert. Im vollen Umfang kann der Bereich My Brand (Einrichtung der CI-Vorlagen) sowie ein Analytics-Bereich (Übersicht über den Traffic der Grafiken) und der Import (Importieren von PowerPoint-Präsentationen) genutzt werden.

Vorteile

Nachteile

Name des Tools: Visme
Anbieter: Easy WebContent, Inc.
Lizenzmodell: Freemium
Kosten der Pro-Version: ab 12,50 € je Monat (bei Jahresvertrag)
Webadresse: https://www.visme.co/

Piktochart

Infografik-Tool Piktochart

Eines der bekanntesten Tools zur Erstellung von Infografiken ist Piktochart. Ein Tool, welches durch seine aufgeräumte Benutzeroberfläche positiv auffällt.

Handling

Mit Piktochart lassen sich individuelle Infografiken besonders intuitiv erstellen. User können mit dem Tool genauso einfach Präsentationen und sogar für den Druck geeignete Poster und Flyer gestalten. Die Bedienoberfläche ist leicht verständlich und gut strukturiert. Ohne besondere Vorkenntnisse können selbst Laien Infografiken kreieren. 

Vorteile

Nachteile

Name des Tools: Piktochart
Anbieter: Piktochart
Lizenzmodell: Freemium
Kosten der Pro-Version: ab 14 € je Monat (bei Jahresvertrag)
Webadresse: https://piktochart.com/

Canva

Infografik-Tool Canva
Das verbreitetste aller Infografik-Tools ist zweifelsohne Canva. Es besticht sowohl durch eine vorbildhafte Usabilty als auch durch eine enorme Auswahl verfügbarer Templates, Piktogrammen und Fotos.

Handling

Mit Canva kann der User seine Kreativität in vollen Zügen ausleben. Es eignet sich nicht allein für die Erstellung von Infografiken. Ergänzend bietet es spezielle Vorlagen für den Einsatz in sozialen Netzwerken, Anzeigen, Flyer, Poster, Broschüren und E-Books. Eine aufgeräumte Bedienoberfläche sowie deutschsprachige Benutzeroberfläche erleichtern Usern das Handling. Das Besondere bei Canva: Die Datenbank bietet Usern eine große Auswahl an Piktogrammen und Grafiken. 

Steht ein Element in der kostenlosen Version nicht zur freien Verfügung, kann der User es für nur 1 US$ käuflich erwerben.

Vorteile

Nachteile

Name des Tools: Canva
Anbieter: Canva
Lizenzmodell: Freemium
Kosten der Pro-Version: ab 9 € je Monat (bei Jahresvertrag)
Webadresse: https://www.canva.com/de_de/

Fazit

Auf dem ersten Blick ähneln sich die getesteten Infografik-Tools. Erst im Praxiseinsatz werden deutliche Unterschiede erkennbar. Da passt es gut, dass sich diese Tools im Rahmen eines Freemium-Modells vorab ausgiebig testen lassen.

Unser Favorit ist Canva. Vor allem die tolle Auswahl an Templates und Vektorgrafiken begeistert uns. Ebenso das attraktive Preis-Leistung-Verhältnis. Für den professionellen Einsatz im Content-Marketing eignet sich dieses Tool definitiv gut.

Ergänzende Artikel

Über den Autor
Über den Autor

Moin aus Hamburg! Mein Name ist Frank und ich beschäftige mich seit über 25 Jahren mit Content-Marketing, Automation, Analytics und Conversion-Optimierung.

Deine Kunden wollen partout nicht anbeißen? Gerne helfe ich Dir mit einem
kostenlosen Landingpage-Check.