Die besten Alternativen zu Google Analytics.

Die besten Alternativen zu Google Analytics.

Das Jahr 2023 rückt unaufhaltsam näher. Und somit das angekündigte Ende von Google Analytics 3 (Universal Analytics). Nutzer von Analytics 360 haben es kaum besser und müssen sich ebenfalls alsbald nach einer Alternative umsehen. Aber welches sind die besten Alternativen zu Google Analytics?

Inhaltsangabe

Never change a running system?

Alternativen zu Google Analytics: Checkliste

Wenn Anbieter ein Produkt einmotten wollen, versuchen sie möglichst alle User auf ein anderes Produkt zu leiten. Im SaaS-Business klappt das erfahrungsgemäß sehr gut, weil sich gefühlt nur die Benutzeroberfläche ändert und ein paar tolle Features hinzukommen. Der User braucht sich nicht rühren.

Beim Wechsel von GA3 auf GA4 ist es andes, denn das Tracking-Konzept ändert sich grundlegend. Ohne den manuellen Umbau angelegter Events, Attribute, Berichte etc. geht nichts.

Beim Anwender stellt sich deshalb die Frage: wenn ich schon alles neu aufsetzen soll, warum dann nicht gleich auf eine alternative Lösung wechseln? Im SaaS-Business ist es deshalb völlig normal, wenn ein Major Release (genau wie eine Preiserhöhung) nicht nur schlafende Hunde weckt, sondern allgemein Anwender zum Nachdenken bringt.

Bei der Entscheidung spielen diese vier Faktoren eine große Rolle:

Checkliste zur Auswahl eines Web Analytics Tools

Datenstrategie

Integrationen

Datenschutz

Funktionalität

Usability

Onboarding und Maintenance

Lizenzmodell

Alternativen zu Google Analytics

Matomo

Die sicherlich beliebteste Alternative für Google-Abtrünnige ist Matomo. Vom Funktionsumfang durchaus vergleichbar mit Google Analytics und ebenso kostenlos. Matomo punktet jedoch mit einer Besonderheit: Das Tool lässt sich auf einem eigenen (On-Premises) Server betreiben. Das verschafft Unabhängigkeit von Dritten.

Lizenzkosten: keine

Plausibe

Noch immer ein Geheimtipp ist Plausible. Dabei handelt es sich um eine Open-Source-Alternative mit ziemlich moderner Benutzeroberfläche. Das Tool nutzt zur User-Identifikation Fingerprinting-Mechanismen anstatt Cookies. Anders als oft behauptet wird, macht das den Cookie–Banner jedoch keinesfalls obsolet.

Lizenzkosten: ab 9 € je Monat

Piwik Pro

Piwik Pro umfasst einen ähnlichen Funktionsumfang wie Google Analytics, besticht jedoch durch flexible Dashboards und filterbare Berichte. Besonders interessant: Rohdaten lassen sich problemlos exportieren. Auch lässt sich Piwik Pro sowohl lokal in der Umgebung eines Unternehmens (On-Premises) oder in der Cloud über eine von Piwik Pro eingerichtete Instanz hosten.

Lizenzkosten: keine (Core Plan)

eTracker

Der Funktionsumfang von eTracker ist vergleichbar mit dem von Google Analytics. Anders als bei anderen Alternativen ist hier auch die Integration von Google Ads gut gelöst. Wirklich hervor sticht bei eTracker jedoch die moderne Benutzeroberfläche sowie die Usability. Die Datenspeicherung erfolgt auf externen Servern des Anbieters, welche ausnahmslos in Deutschland stehen.

Lizenzkosten: ab 9 € je Monat

Adobe Analytics

Dir reichen die üblichen Web Analytics nicht aus? Adobe Analytics unterstützt Dich darüber hinaus bei Social Analytics, Kampagnen-Management sowie bei der Optimierung Deiner Werbeausgaben. Hervorheben sind die vielen Freiheiten bezüglich des Variablen- und des Event-Setups, der Calculated Metrics Formeln und der Segment-Definitionen.

Lizenzkosten: ab ca. 20 € je Monat

Fazit

Es gibt unzählige Alternativen zu Google Analytics. Dieses Überangebot verleitet jedoch dazu, vorschnell auf das falsche Pferd zu setzen. Mein Tipp: Überlege Dir genau, was Du tatsächlich benötigst und was Dir wichtig ist.

Über den Autor
Über den Autor

Moin aus Hamburg! Mein Name ist Frank und ich beschäftige mich seit über 25 Jahren mit Content-Marketing, Automation, Analytics und Conversion-Optimierung.

Deine Kunden wollen partout nicht anbeißen? Gerne helfe ich Dir mit einem
kostenlosen Landingpage-Check.

Ergänzende Artikel