Was ist eingentlich eine Squeeze Page?

Der kritische Punkt im B2B-Marketing ist fast immer das Kontaktformular auf der Website. Hier muss der potenzielle Kunde sich zwischen zwei Möglichkeiten entscheiden: Kontaktdaten rausrücken – ja oder nein? Für möglichst viele Conversions sorgt eine spezielle Squeeze Page.

Begriffserklärung

Eine Squeeze Page eine Landingpage, welche speziell zur Generierung von Kontaktdaten aufgesetzt wird. Das Wort “Squeeze” (englisch für drücken/quetschen) klingt etwas brachial, aber etwas Druck ist auch notwendig, um eine bewusste Entscheidung des Zielkunden herbeizuführen.

Was umfasst eine Squeeze Page?

Eine schlagkräftige Squeeze Page umfasst mehrere wichtige Bestandteile:

Squeeze Page Beispiel

1. Angebot

Ein elementarer Bestandteil ist das Angebot inklusive einem Nutzenversprechen (Value Proposition) Erläuterung, weshalb die angebotene Leistung besonders gut zur Lösung eines Kundenproblems geeignet ist. Aber Vorsicht: “Über-Argumentation” geht nach hinten los.

2. Handlungsaufforderung

Ganz wichtig ist auch die handlungsaufforderung (Call-to-Action). In einer Squeeze Page also um die Aufforderung zum Ausfüllen des Kontaktformulars, um im Gegenzug ein Angebot, wertvollen Premium Content oder einen sonstigen Lead-Magneten zu erhalten.

3. Webformular

Unverzichtbar ist auch das Formular zur Übermitteln der wirklich wichtigen Kontaktdaten. Viel mehr als die E-Mail-Adresse sollte nach Möglichkeit nie abgefragt werden. Jedes zusätzliche Kontaktfeld wirkt wie ein Filter und beansprucht wertvollen Platz auf der Squeeze Page.

4. Vertrauensbildene Elemente

Vor allem weniger bekannte Anbieter und Brands tun sich schwer damit, Zielkunden persönliche Daten zu entlocken. Zu groß ist das Misstrauen. In so einem Fall muss eine Squeeze Page Inhalte umfassen, welche das Vertrauen fördern. Zum Beispiel Zitate von Testimonials oder Kundenlogos.

Wann ist eine Squeeze Page sinnvoll?

Du kennst die Intention bestimmter Website-Besucher (z. B. weil sie über ein bestimmtes Keyword angelockt worden sind)? Du möchtest deren E-Mail-Adresse haben? Dann sind Squeeze Pages eine gute Wahl.

Wichtig ist nur, dass deren Intention zum Angebot passt und Du die Sprache der Zielkunden sprichst. So eine reduzierte Lösung ist meistens besser als Landingpages in Kombination mit separaten aufgeblähten Kontaktformularen.

Über den Autor

Über den Autor

Mein Name ist Frank Rix und ich beschäftige mich bereits mehr als 20 Jahre lang mit Data-Driven Marketing. Als Wirtschaftsinformatiker entwickelte ich zahlreiche Tools, die bis heute namhafte Unternehmen in Marketing und Sales unterstützen. In meiner Laufbahn beriet ich unter anderem Otto, Montblanc, PwC und Lufthansa.

Du möchtest Lead-Magnete auf Deiner Website intelligent ausspielen? Dann ist VERTUS das Richtige für Dich.

Artikel teilen

Share on linkedin
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email