Darum ist die interne Linkstruktur so wichtig.

Warum ist die interne Linkstruktur so wichtig? Website-Besucher haben oft eine völlig unterschiedliche Intention: Die einen wollen sich informieren, andere wollen eine Beschwerde abgeben. Wieder andere suchen einen Job. 

Eine durchdachte Informationsarchitektur und Linkstruktur stellt sicher, dass sich wenigstens 90% der Besucher gut orientieren können und das anvisierte Ziel erreichen. 

“Design the links on your page as though the reader were only reading the links. Identify patterns in your links and make sure your´re telling a story with the links.”

- Mary E.S. Morris & Randy J. Hinrichs

Begriffserklärung User Experience

Die User Experience (UX) umschreibt alle Aspekte der Erfahrungen eines Nutzers bei der Interaktion vor allem im Bereich digitaler Medien. Häufig wird die User Experience auch Nutzererfahrung oder Nutzererlebnis genannt.

Konkurrierende Ziele

Zwei Ziele stehen bei guter Verlinkung im Vordergrund: Optimierung der User Experience und die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Leider stehen diese Ziele oft in gewisser Konkurrenz. Du musst Dich manchmal entscheiden, was höhere Priorität hat.

Navigation und Informationsarchitektur

Bevor wir uns mit Verlinkungen besprechen, zunächst ein paar Worte zu der grundsätzlichen Struktur der Inhalte (auch Informationsarchitektur genannnt). 

Naturgemäß sind Inhalte hierarchisch angeordnet. Das hilft bei der Orientierung. Aber wie baut man so einen Baum mit Themen am besten auf?

Die Hauptpunkte finden sich in der Hauptnavigation wieder. Mehr als sechs oder sieben Menüpunkte sorgen jedoch schnell zu Verwirrung.

Eine gute Informationsarchitektur hat nach Möglichkeit nicht mehr als zwei oder drei Ebenen. Andernfalls wird sich der User kaum orientieren können. Auch hier gilt: Mehr als sechs Untermenüpunkte sind eher verwirrend als hilfreich.

Um dennoch alle wichtigen Informationen in der Architektur unterbringen zu können, müssen Inhalte in einem (Unter-)Menüpunkt zusammengefasst werden. Auch stellt sich die Frage, wie die Punkte angeordnet werden. Doch nach welchen Regeln?

Nein, Inhalte werden naturgemäß weder alphabetisch oder chronolgisch angeordnet. Entscheidend für die Struktur sind vielmehr die folgenden Fragen:

  • An welchen Zielkunden richten sich die Inhalte?
  • Wie sieht die Reise des Kunden aus?
  • Was erwartet der Zielkunde?

7 Tipps für eine gute Linkstruktur

Unsere Checkliste verrät Dir, wie eine gute Linkstruktur aussieht, um Deinen Website-Besuchern eine optimale User Experience (UX) zu ermöglichen.

1. Aussagekräftige Linktexte erstellen

Das Wichtigste zu Beginn: Nutze eine verständliche und gleichermaßen aktivierende Sprache für Deine Handlungsaufforderungen (CTA). Achte darauf, dass die richtigen Erwartungen beim Besucher zu geweckt werden.

2. Viele Links vs. wenige Links

Grundsätzlich gibt es keine Regel, die besagt, wie viele Links pro Seite gesetzt werden sollten. Fakt ist: Je mehr Links gesetzt werden, desto weniger Linkjuice kann der einzelne Link vererben.

Exkurs: Linkjuice (SEO)

Unter Linkjuice (auch Linkkraft) versteht man die Eigenschaften, die mit einem Link von einer Webseite auf eine andere Seite übertragen werden. Wenige Links auf einer Seite sorgen dafür, dass die vorhandenen Links übermäßig viel Linkjuice an eine andere Webseite liefern können. Dies wiederum wirkt sich positiv auf das Ranking in den Suchmaschinen aus. Je mehr Links gesetzt werden, desto weniger Linkjuice kann der einzelne Link vererben.

Zu viele Links verwirren den Besucher und lenken ihn von seinem Ziel ab.
Beschränke Dich somit einfach auf Informationen, die der Webseitenbesucher auch wirklich braucht. Häufig werden Informationen verlinkt, die einer seriösen Quelle entnommen oder zitiert werden.

3. Bilder und Texte verlinken

Bunte Bilder und Buttons sind dafür bekannt, dass sie besonders viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. So auch die Aufmerksamkeit Deiner Besucher. Da Bilder jedoch keinen Linktext aufweisen, ist es besonders wichtig den ALT-Tag sowie Bildtitel zu verwenden. Das sorgt für ein positives Ranking innerhalb der Suchergebnisse. 

4. Links erkenntlich machen

Verlinkte Texte sollten mit bloßem Auge erkennbar sein sowie sich deutlich vom Text abheben. Häufig werden Linktexte unterstrichen, in einer anderen Farbe dargestellt oder mit dem Hover-Effekt versehen. Achte darauf, dass Deine Links richtig gesetzt sind. Sie sollten stets einheitlich und vor allem gut lesbar sein. Darüber hinaus sollten die Links farblich passend zu Deiner CI gestaltet werden. In der Praxis sind Linktexte seit jeher immer unterstrichen.

Beispiel:

verlinkung-design-linkstruktur

Quelle: Spiegel Online

5. Relevante Verlinkungen setzen

Setze ausschließlich für den Leser relevante Links. Das klingt selbstverständlich, wird jedoch sehr oft übersehen. Entscheidend ist stets die Intention des Besuchers. Verlinkt sein sollten lediglich Inhalte, die im jeweiligen Kontext eine Hilfe darstellen. 

Bonus-Tipp:

Auch mit externen Links lässt sich die User Experience positiv beeinflussen. Wichtig dabei ist auch hier die Relevanz der erstellten Verlinkungen. Werden sinnvolle Informationen zu bestimmten Themen geboten, stimmt das den Website-Besucher durchaus positiv, auch wenn dieser Deine Seite dafür verlassen muss.

6. Mobile Optimierung berücksichtigen

Nicht nur am Desktop, auch am Smartphone oder Tablet solltest Du Deinen Website-Besuchern das bestmögliche Nutzungserlebnis bieten. Sind Schaltflächen wie Buttons, Navigationselemente oder Links zu klein führt das zur Frustration Deiner Besucher. Achte beim Platzieren der Elemente besonders auf die Größe der Touch-Elemente sowie die Abstände. Darüber hinaus liegt bei mobilen Endgeräten der Fokus des Nutzers in der Mitte des Bildschirms. Dementsprechend sollten wesentliche Inhalte auch hier zu finden sein.

Verlinkung_mobile_optimierung

Quelle: Redomino

Bonus-Tipps:


1) Google bietet Dir einen Mobile Friendly Test an, der Dir zeigt, ob Deine Website den Grundlegenden Anforderungen einer mobil optimierten Seite entspricht.

2) Wird nun festgestellt, dass Deine Website noch nicht ausreichend für Mobile optimiert ist, liefert Google Dir zudem wertvolle Tipps zum Erstellen einer mobilen Website.

7. “Error 404 Page not found” vermeiden

Das Netz ist im ständigen Wandel. Inhalte werden erstellt, verändert oder entfernt. Kaum ein Website-Besucher ist begeistert, wenn der angeklickte Link nicht zum gewünschten Ziel führt. Für eine gute Linkstruktur solltest Du Deine Verlinkungen laufend auf Aktualität und Funktionalität prüfen – interne sowie externe Links! Auch Weiterleitungen sind zu vermeiden.

Fazit

Eine durchdachte Linkstruktur kann sich positiv auf die User Experience Deiner Website auswirken. Dazu solltest Du jedoch interne und externe Links gleichermaßen berücksichtigen. Im Ergebnis kommen Deine Website-Besucher schneller an ihr Ziel - und verweilen länger aktiv.

Über den Autor

Über den Autor

Frank Rix beschäftigt sich seit über 20 Jahren intensiv mit Data-Driven Marketing. Nach seinem Studium der Wirtschaftsinformatik in Flensburg beriet er u. a. Unternehmen wie Montblanc, Euler Hermes, PwC und DHL.

Ergänzende Artikel

Du möchtest Lead-Magnete auf Deiner Website intelligent ausspielen? Dann ist VERTUS das Richtige für Dich.

Artikel teilen

Share on linkedin
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email