Was aufs Auge: Bilddatenbanken im Vergleich.

Was aufs Auge: Bilddatenbanken im Vergleich.

Unser Gehirn verarbeitet Bilder wesentlich schneller als Texte. Daher sind Fotos und Illustrationen für das Content-Marketing unverzichtbar. Doch woher nehmen, wenn nicht stehlen? Bilddatenbanken bieten für nahezu jedes Thema und zu jeder Story etwas Passendes. Die wichtigsten Plattformen für Stockfotos haben wir für Dich getestet.

Trotz fortschreitender Technologie ist die Produktion professioneller Fotos uns Illustrationen nach wie vor aufwendig. Wer von jetzt auf gleich an geeignete Bilder kommen möchte, greift deshalb auf Bilddatenbanken zurück. Zum Beispiel für das Content-Marketing oder die Gestaltung von Ad Creatives.

Visual Content

Doch welcher Anbieter liefert Dir gleichermaßen passende und hochwertige Stock Fotos? Sind kostenlose Stockfoto-Portale ebenso empfehlenswert wie kostenpflichtige?

Inhaltsangabe

Was ist eine Bilddatenbank?

Im Marketing ist eine Bilddatenbank gleichbedeutend mit einer Online-Plattform, auf der Stockfotos erworben werden können. Dabei handelt es sich um digitalisiertes Bild- und Videomaterial, welches speziell für die Vermarktung produziert wird.

Ihren Ursprung haben Bilddatenbanken bei den klassischen Fotoagenturen, die ihr Material lange Zeit in gedruckten Katalogen beworben haben. Die wohl bekannteste Fotoagentur bzw. Bildagentur ist Getty Images. Sie wurde im Jahr 1995 vom Milliardenerben Mark Getty und Jonathan Klein gegründet. Neben Fotografien und Illustrationen wird auch Filmmaterial angeboten.

Im Deutschen werden die Begriffe Bildagentur bzw. Fotoagentur und Bildarchiv bzw. Fotoarchiv häufig synonym verwendet.

Kostenpflichtige Bilddatenbanken im Vergleich

Auf dem ersten Blick wirken alle Portale alle sehr ähnlich. Die kostenpflichtigen Angebote haben einige Gemeinsamkeiten.

  • Bezahlmethode Credit: Oft erfolgt die Bezahlung per Credits. Gegen Entgelt werden Usern Credit-Pakete angeboten. Diese werden wiederum beim Kauf des Bildes eingelöst. Die Credit-Bezahlmethode ist die flexibelste Möglichkeit, Bilder zu kaufen.
  • Bezahlmethode Abonnement: Dem User werden neben den Credits monatliche Abonnements angeboten. Häufig umfassen Abonnement monatlich 10 Bilder zur Nutzung.
  • Standardlizenz: Bilder sind für alle kommerziellen und nicht-kommerziellen Zwecke nutzbar.
  • Erweiterte Lizenz: In einigen Bilddatenbanken kann eine erweiterte Lizenz erworben werden. Diese ist bei Druckauflagen von über 500.000 Stück sowie beim Wiederverkauf unumgänglich.

iStock by Getty Images

bilddatenbank-istock

Mit iStock hast Du Zugriff auf eine Datenbank aus Millionen von Fotos, Grafiken, Vektoren, Videos und Audios. Ergänzend werden zahlreiche Tools zu Bearbeiten der Medien bereitgestellt.

Top-Features

  • Pinnwand: Ausgewählte Bilder können auf Pinnwänden vor dem Kauf gespeichert werden. Bei iStock können User beliebig viele Pinnwände anlegen.
  • Suchfunktion:
    • Suche nach Schlagwort: Per Schlagwort in der Suchleiste lassen sich Bilder suchen.
    • Suche nach Bild: Neben der Suche nach Schlagwörtern gibt es hier die Möglichkeit, persönliche Bilder hochzuladen. Dem hochgeladenen Bild entsprechend werden verwandte Bilder herausgefiltert und dem User angezeigt.
  • Filterfunktionen:
    • Sortierung: Du als User kannst Deine Ergebnisse nach beste Übereinstimmung, Neueste Erscheinung oder am Beliebtesten sortieren.
    • Lizenztyp: Creative sowie Editorial stehen zur Wahl.
    • Ausrichtung: Die Ausrichtung kann horizontal, vertikal, quadratisch, als horizontales oder vertikales Panorama erfolgen.
    • Personen: Grenze als User die Anzahl der Personen auf dem Bild ein.
    • Farbe: Wähle Dein ganz persönliches Farbschema aus.
    • Bildgröße: Die Dateigröße reicht von L bis XXL.
    • Erscheinungsdatum: Es ist der Zeitraum zwischen 12 Monaten und 24 Stunden wählbar.
    • Ausschluss: Du hast die Option, Nacktbilder bei Deiner Suche auszuschließen.
  • Plug-in: Bei iStock können User Plug-ins wie z.B. die Adobe Creative Cloud oder Dropbox integrieren.
  • Visual GPS Insights: Hinter diesem kryptischen Begriff verbirgt sich ein Recherche-Feature. Es ermöglicht die Analyse von Suchbegriffen im regionalen und zeitlichen Kontext.

Dir als User werden zwei Kollektionen angeboten: Essentials (niedrigster Preis) oder Signatures (beste Qualität). Diese Auswahl wird nach der Suche getroffen. Beim Kauf der Dateien wird die Standardlizenz erworben. Folglich sind die Dateien für persönliche, geschäftliche und kommerzielle Zwecke nutzbar.

Die Bezahlung erfolgt in Credits, wobei ein einzelnes Credit 9 € kostet. Darüber hinaus werden Abonnements angeboten. Erst nach Registrierung lassen sich Dateien downloaden. 

Name des Tools: iStock by Getty Images
Anbieter: Getty Images
Webadresse: https://www.istockphoto.com/de

Shutterstock

bilddatenbank-shutterstock

Über 215 Millionen lizenzfreie Stockfotos, Vektorgrafiken, Illustrationen, Videos und Musik stellt Shutterstock Usern zur Verfügung.

Top-Features

  • Shutterstock Editor: Mit dem Editor können Bilder vor dem Herunterladen editiert und individuell angepasst werden.
  • Plug-ins: Mit Shutterstock lassen sich Plug-ins wie z.B. die Adobe Creative Cloud, Google Slides oder Microsoft PowerPoint integrieren.
  • Suchfunktion: Usern wird die Suche per Schlagwort oder per hochgeladenem Bild geboten.
  • Filterfunktionen:
    • Sortierung: Bilder lassen sich nach den Kriterien beliebt oder neu sortieren.
    • Bildtyp: Die Auswahl erfolgt nach Foto, Vektorgrafik oder Illustration.
    • Ausrichtung: Du als User kannst zwischen horizontal oder vertikal wählen.
    • Farben: Jeder Suche können persönliche Farbschemata hinzugefügt werden.
    • Menschen: Du kannst generell wählen, ob die Ergebnisse Menschen beinhalten oder nicht sowie die ethnische Zugehörigkeit, Alter und das Geschlecht.
    • Kategorie: User können die Suche durch bestimmte Kategorien eingrenzen.
    • Schlagwort ausschließen: Grenzen die Suche ein, indem Du bestimmte Schlagwörter ausschließt.
    • Bildgröße: Bilder lassen sich individuell nach der Größe filtern.
  • Sammlungen: Auf dem persönlichen Profil unter Sammlungen lassen sich beliebig viele Bilder abspeichern.

Shutterstock setzt auf ein Abomodell und ein Credit-System. Für zwei Downloads (innerhalb eines Jahres) werden rund 29 € fällig. Einzeln lassen sich Bilder nicht erwerben.

Name des Tools: Shutterstock
Anbieter: Shutterstock Inc.
Webadresse: https://www.shutterstock.com/

Getty Images

bilddatenbank-getty-images

Getty Images bietet Usern besonders hochwertige und einzigartige Bilder an. Bemerkenswert sind auch die redaktionellen Bildbeiträge, spezielle für die Editorial-Nutzung.

Top-Features

  • Sortierung: Ergebnisse werden nach Übereinstimmung, Aktualität oder Beliebtheit sortiert.
  • Filterfunktionen:
    • Ausrichtung: Bilder können horizontal, vertikal, quadratisch oder als horizontales Panorama ausgerichtet sein.
    • Bildauflösung: Du benötigst hochauflösende Grafiken? Dann gib Deine Wunsch-Auflösung an.
    • Menschen: User können die Anordnung von Menschen frei wählen. Auf Wunsch werden dbei auch Persönlichkeiten, wie z.B. Angela Merkel oder George Clooney berücksichtigt.
    • Ereignisse: Passend zur Suche kann nach aktuellen Ereignissen gefiltert werden.
    • Orte: Gib Deinen Wunschort (Land) an. Die Suchergebnisse werden dementsprechend angepasst.
    • Redaktionelle Berichterstattung: Bei der Suche nach redaktionellen Bildern haben User die Möglichkeit nach Themen zu filtern.
    • Fotografen: Sobald Dir der Fotograf bekannt ist, kann dieser herausgefiltert werden. Folglich werden nur seine Abzüge angezeigt.
  • Plug-ins: Bei Getty Images können User die Dropbox, die Adobe Creative Cloud sowie verschiedene WordPress Plug-ins integrieren.
  • Pinnwand: Bilder können auf der Pinnwand gespeichert und jederzeit abgerufen werden.

Getty Images ist die teuerste aller getesteten Bilddatenbanken. Für einen einzigen Download werden mindestens 150 € fällig, sofern kein 5er- oder 10er-Paket geordert wird.

Das Besondere an Getty Images sind die redaktionellen Bildbeiträge, die User nutzen können. Wähle hierfür einfach den Reiter Editorial bzw. die entsprechende Rubrik. Beim Erwerb dieser Bilder wird eine Standard-Editorial-Lizenz erworben. D.h.:

  • Editorial-Nutzung für 15 Jahre (nicht für werbliche Zwecke geeignet)
  • Unbegrenzte Druckauflagen
  • Unbeschränkte Haftung

Ordnungsgemäß werden für alle anderen Bilder Standardlizenzen gekauft. Doch auch hier gibt es deutliche Unterschiede zu anderen Bilddatenbanken:

  • RF Lizenzfrei: Gebühr wird einmalig bezahlt. Unbegrenzte, zeitlich unbeschränkte Nutzung. Das Honorar richtet sich jeweils nach der Dateigröße.
  • RR rights-ready und RM Lizenzpflichtig: Inhalte sind für bestimmte Arten der Nutzung zugelassen. Das Honorar richtet sich nach Faktoren wie Größe, Platzierung, Verwendungsdauer und Region der Nutzung.

Name des Tools: Getty Images
Anbieter: Getty Images
Webadresse: https://gettyimages.de/

Adobe Stock

bilddatenbank-adobe-stock

Die Adobe Bilddatenbank Adobe Stock bietet eine besonders hochwertige Auswahl an lizenzfreier Stockfotos. Neben Bilder und Videos stellt Adobe Usern Vorlagen sowie Bilder aus dem 3D-, Premium-, und Editorial-Bereich zur Verfügung. 

Top-Features

  • Bibliotheken: Nach Registrierung lassen sich ausgewählte Medien speichern und ordnen.
  • Filterfunktionen:
    • Sortierung: Die Sortierung erfolgt nach Relevanz, Aktualität, Beliebtheit,  Anzahl Downloads oder Neuheiten.
    • Preis: User haben die Wahl Standardinhalt, Premium oder Video zu wählen.
    • Unterkategorie: Es stehen dem User Fotos, Illustrationen und Vektoren zur Auswahl.
    • Editorial: Auswahl, ob Editorials eingeblendet werden sollen oder nicht.
    • Ausrichtung: Bilder können horizontal, vertikal, quadratisch oder als Panorama ausgerichtet sein.
    • Tiefenschärfe: Mit diesem Filter kann man bestimmen, wie groß der scharfe und fokussierte Bereich der Inhalte ist.
    • Lebhafte Farben: User können steuern, ob die Ergebnisse hell und farbenfroh oder dunkler und eher gedeckt ausfallen sollen.
    • Menschen: Im Vorwege kann festgelegt werden, ob Menschen im Bild zu sehen sein sollen oder nicht.
    • Farbe: Mit der Farbfunktion lassen sich Bilder einer bestimmten Farbe filtern.

Die Bezahlung der Medien erfolgt bei der Adobe Fotodatenbank mittels Credits oder im Rahmen eines Abonnements. 10 Standard-Stock Medien im Abonnement sind bereits ab 29,95€ je Monat erhältlich. Download der Medien ist erst nach der Registrierung möglich.

Die angebotenen Bilder und Videos werden fast immer mit einer Standardlizenz verkauft. Darüber hinaus werden Plus-Lizenzen für Bilder der Adobe Stock-Premium-Sammlung, Videos, Vorlagen, Editorial- und 3D-Stockmedien vergeben. Bei Bedarf lassen sich die Lizenzen erweitern. Das Besondere an der Adobe Bilddatenbank: Es gibt Einschränkungen für den Editorial-Bereich. Sind Medien nur zur redaktionellen Nutzung verwendbar, dürfen diese ausschließlich in Artikeln, Blogs und Videos eingesetzt werden.

Name des Tools: Adobe Stock
Anbieter: Adobe Systems Incorporated
Webadresse: https://stock.adobe.com/de/

Kostenlose Bilddatenbanken im Vergleich

Neben zahlreichen kostenpflichtigen Stockfoto-Portalen haben auch schlanke kostenlose Bilddatenbanken ihre Daseinsberechtigung. Zu den Standard-Features gehören:

  • Creative Commons CC0: Zwei der drei getesteten Bilddatenbanken unterliegen der Creative Commons CC0. D.h. alle bereitgestellten Bilder und Videos sind gemeinfrei (Public Domain). Soweit gesetzlich möglich, wurden von den Autoren sämtliche Urheber- und verwandten Rechte an den Inhalten abgetreten.
  • Teil der Community werden: Sobald Du als User registriert bist, lassen sich eigene Bilder hochladen. Diese stehen dann der Allgemeinheit zur freien Verfügung. Damit trittst Du dann auch die Rechte an Deinen Bildern ab.

Pixabay

bilddatenbank-pixabay

Pixabay überzeugt mit einer Bilddatenbank von über 1,4 Millionen freien Bildern – und das kostenlos. Die kreative Community teilt Fotos, Illustrationen, Vektorgrafiken und Videos frei von Urheberrechten weltweit. Eine Registrierung ist nicht notwendig.

Top-Features

  • Sortierung: User können Bilder nach Beliebtheit, Neuheit, aufsteigend oder Editor´s Choice sortieren.
  • Filterfunktionen:
    • Ausrichtung: Bilder lassen sich horizontal oder vertikal ausrichten.
    • Kategorie: Wähle eine Kategorie, um optimale Suchergebnisse zu erhalten.
    • Größe: Sobald Du eine bestimmte Bildgröße suchst, hilft Dir der Filter der Größe weiter.
    • Farbe: User haben die Wahl zwischen Transparent, Schwarz-Weiß oder einer beliebigen Farbe.
    • Sichere Suche: Wird die sichere Suche angewandt, werden nur jugendfreie Ergebnisse angezeigt.

Alle auf Pixabay gestellten Bilder sind gemeinfrei. D.h. sie dürfen kopiert, verändert, verbreitet sowie für kommerzielle Zwecke genutzt werden. Die Verwendung ist ohne jegliche Form eines Bildnachweises gestattet. Sobald sich User anmelden und eigene Bilder zur Veröffentlichung hochladen, werden die Nutzungsrechte abgetreten.

Name des Tools: Pixabay
Anbieter: Pixabay
Webadresse: https://pixabay.com/de/

Pixelio

bilddatenbank-pixelio

Pixelio bietet Usern eine sehr überschaubare Anzahl (100.000) an lizenfreien Stockfotos. Ergänzend werden kostenpflichtige Medien aus Datenbanken, wie Shutterstock, ClipDealer oder iStockphoto angeboten. Für die Nutzung der Bilddatenbank ist eine Registrierung erforderlich. Prinzipiell ist die Nutzung von Pixelio erst ab 18 Jahren gestattet.

Top-Features

  • Sortierung: Bilder lassen sich nach Relevanz, Datum, Download, Name, Bewertung und Aufrufen sortieren. In der jeweiligen Anwendung kann wiederum nach aufsteigend oder absteigend gefiltert werden.
  • Erweiterte Suche:
    • Kategorie: Vereinfachte Bildersuche mithilfe vordefinierter Kategorien.
    • Suche nach Verwendungszweck: Auswahl zwischen redaktioneller oder kommerzieller Nutzung.
    • Suche nach Bildbearbeitungsrecht: Abgrenzung zwischen eingeschränktem oder erweiterten Bearbeitungsrecht.
    • Suche in Feldern: Ergebnisse werden in Bildnamen, Beschreibung oder Schlüsselwörter eingegrenzt.
    • Format: User haben die Wahl zwischen Hochformat, Querformat oder Panorama sowie individueller Größen.
    • Farbe: Du als User kannst die Farben des Bildes wählen.
  • Leuchtkasten: Bilder können im Leuchtkasten gespeichert und jederzeit aufgerufen werden.

Als registriertes Mitglied können User jederzeit Bilder einstellen oder herunterladen. Gemäß der Lizenzen ist die Nutzung kostenlos. Beachten solltest Du, dass oft nur eingeschränkte Bildbearbeitungsrechte erteilt werden. Diese Informationen sind den Bilddetails zu entnehmen. Ferner ist Pixelio das einzige der getesteten Tools, das eine Quellenangabe inklusive einer Verlinkung verlangt.

Name des Tools: Pixelio
Anbieter: Pixelio media GmbH
Webadresse: https://www.pixelio.de/

Pexels

bilddatenbank-pexels

40.000 kostenlose Stock Fotos werden Usern derzeit bei Pexels zum Download angeboten. Jeden Monat wird die Datenbank um 3000 weitere hochauflösende Bilder erweitert. Ebenso verfügt Pexels über Pexels Videos. Für die Nutzung der Bilddatenbank ist grundsätzlich keine Registrierung erforderlich.

Top-Features

  • Plug-ins: User haben die Möglichkeit Adobe Photoshop oder verschiedene WordPress Plug-ins zu installieren.
  • Entdecken: Unter dem Menüpunkt Entdecken kannst Du Dir als User einen Überblick verschaffen:
    • Stöbern: Beliebte Sammlungen und Themen werden angezeigt.
    • Beliebte Fotos: Als User erhöt man einen Überblick der populärsten Fotos der letzten 30 Tage.
    • Beliebte Suchbegriffe: Pexels zeigt die beliebtesten Suchbegriffe auf einem Blick.
    • Bestenliste: In der Bestenliste werden die Fotografen angezeigt, die die meisten Aufrufe/ Downloads in den letzten 30 Tagen erhalten haben.
    • Fotos nach Farben: User wählen eine Farbe aus und erhalten nur farblich übereinstimmende Fotos.
  • Tipps zur Suche: Bei jeder Suche werden Tipps angezeigt, um die Suche zu verfeinern.

Alle Bilder auf Pexels sind unter der Creative Commons Zero (CC0) Lizenz veröffentlicht. Das bedeutet, die Bilder können kostenlos und für alle legalen Zwecke genutzt werden. Eine Quellenangabe ist nicht erforderlich. Wer sich dennoch bei dem Fotografen bedanken möchte, kann dies beim Herunterladen in Form einer Spende (per PayPal) gerne tun.

Interessant ist die kostenlos bereitgestellte Foto- und Video-API, mit der sich Inhalte aus anderen Applikationen heraus nutzen lassen. 

Name des Tools: Pexels
Anbieter: Pexels GmbH
Webadresse: https://www.pexels.com/de-de/

Unplash

unplash

Über 1 Million kostenlose Fotos in hoher Auflösung bietet Unplash – die von der Aufmachung her modernste aller Bilddatenbanken. Interessant vor allem für Menschen, die besonders kreative und ausgefallene Visuals mögen.

Für die  Nutzung von Unplash ist grundsätzlich keine Registrierung notwendig. Auch nicht für die kommerzielle Nutzung. Ein kostenpflichtiges Abo (ab 6 Euro je Monat) erlaubt jedoch Zugriff auf ausgewähltes Premium-Material.

Top-Features

  • Plug-in: Unplash Instant für Google Chrome sorgt dafür, dass Unplash beim beim Öfnen eines Tabs Bilder vorschlägt.
  • Smartphone-Apps: Für iOS werden zwei  native App bereitgestellt. Eine zur Nutzung von Bildern in anderen Anwendungen und eine zur Einbindung von Hintergrundbildern.
  • Entdecken: Unter dem Menüpunkt Entdecken kannst Du Dir als User einen Überblick verschaffen:
    • Beliebte Kategorien: Unplash zeigt die beliebtesten Kategorien in einem Karussel.
    • Tags: Die Bilder sind generell mit Schlagwörtern versehen, mit denen die Suche verfeinert werden kann.
    • Kamera: Zu jedem Bild erfährt man Informationen zum genutzten Kameramodell.
    • Community: Jeder Content-Anbieter kann sich auf einer Profilseite präsentieren. Man kann sich mit ihnen vernetzen und sie per PayPal unterstützen.
  • Download: Der Download startet sehr komfortabel mit nur einem einzigen Klick.

Name des Tools: Unplash
Anbieter: Unplash Inc.
Webadresse: https://unsplash.com/de/

Tipps für die Auswahl von Stockfotos.

Das gigantische Angebot der üblichen Bilddatenbanken ist nicht unbedingt ein Segen. Nach welchen Kriterien wählt man ein Motiv aus? Um kein Risiko einzugehen, greifen wir nach Bewährtem. Nach Motiven, die wir aus dem Alltag kennen. Und genau das ist das Problem…

Vier Fehler bei der Auswahl von Stockfotos.

1. Langeweile

Im Laufe der letzten 100 Jahre haben sich in den Medien zu bestimmten Themen stereotypische Motive durchgesetzt. Denken wir an ein bestimmtes Thema, haben wir ein konkretes Bild vor Augen. Die Konsequenz: Der Content wirkt auf dem ersten Blick immer öfter austauschbar.

Lösung: Besser ist manchmal der Zugriff auf Stories, Metaphern oder Szenen aus dem eigenen Alltag. Bleibe bei den Visuals jedoch möglichst immer in derselben Perspektive, z. B. der eigenen oder der des Kunden.

Stockfoto Beispiel 1

Beliebt, wenn es um das Thema Datenschutz und Security geht: Der gesichtslose Kapuzenträger am Computer.

2. Fehlende Authentizität

Der massive Einsatz von Stockfotos suggeriert dem Kunden, man würde sich hinter einer künstlichen Fassade verstecken wollen.

Lösung: Wer authentisch rüberkommen möchte, sollte wenigstens ein paar Team-Portraits und Behind-the-Scene-Fotos präsentieren.

Stockfoto Beispiel 2

Der Klassiker schlechthin: Der weibliche Call Center Agent mit schneeweißen Zähnen und direktem Blick.

3. Inkonsistente Bildsprache

Der Zugriff auf Stockfotos birgt die Gefahr, die Bildsprache außer acht zu lassen. Zu einer professionellen Kommunikation gehört, das insbesondere die Tonalität, Helligkeit, Kontrast, Farben, Farbtemperatur, Abstraktionsgrad und der Bildstil möglichst einheitlich sein sollten. Im Zweifel zieht man deshalb professionelle Bildredakteure heran, die dafür ein Auge haben.

Stockfoto Beispiel 3

Ein jeder kennt sie: Die fürsorglichen Hände mit einem Pflanzentrieb. Symbolisiert Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Das Motiv wirkt jedoch ziemlich abgedroschen. 

4. Unklare Urheberrechte

Vor allem auf Gratis-Bilddatenbanken ist die Herkunft von Bildern nicht immer nachvollziehbar und wasserdicht abzuklären. Es bleibt das Risiko teurer Abmahnungen, wenn eines Tages der Urheber seine Rechte geltend machen möchte. Im Zweifel also lieber Stockfotos von einem namhaften Anbieter beziehen und dafür ein paar Euro investieren.

Stockfoto Beispiel 4

Dieses universelle Motiv aus der Vor-Covid-Ära soll dabei helfen, Vertrauen zu entwickeln. Doch klappt das?

Emotionen gezielt ausdrücken

Stockfotos werden gern eingesetzt, um ganz bestimmte Emotionen zu transportieren. Meistens Freude, Gelassenheit, Überraschung – manchmal auch Angst, Trauer oder Ekel. Es passiert sehr schnell, mit Fotos über das Ziel hinauszuschießen. Das muss aber nicht so sein.

Das Beispiel von o2 transportiert eine Alltagsszene, welche das Leben der Zielkunden beschreibt. Die Emotionen (Freude, Gelassenheit, Spontaninät) wirken nicht übertrieben. Gleichzeitig erzeugen die Visuals Aufmerksamkeit, was im Rahmen der AIDA-Formel empfohlen wird. 

o2 Beispiel Stockfotos

Eine echt harte Nuss ist das Thema Cyber Security, weil das Produkt nicht bloß intangibel, sondern auch ziemlich abstrakt ist. Außerdem möchte niemand gern seine Zielkunden verängstigen. Hier die richtige Balance zu finden, ist ungemein schwierig.

Eine gelungene Bildsauswahl zeigt verizon. Das Visual sorgt in jedem Fall für Aufmerksamkeit, ohne ins klischeehafte abzudriften. 

Verizon Beispiel Stockfoto

Fazit

08/15-Bilder sind öde wie Krankenhauskost. Wer besonder hochwertige und individuelle Stockfotos haben will, ist mit Bilddatenbanken wie Getty Images oder Adobe Stock am besten beraten. Ganz billig ist der Spaß aber nicht!

Ein guter Kompromiss ist nach unserer Meinung Shutterstock: Die Bilddatenbank überzeugt durch ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis.

Ergänzende Artikel

Über den Autor
Über den Autor

Moin aus Hamburg! Mein Name ist Frank und ich beschäftige mich seit über 25 Jahren intensiv mit digitalen Medien. Meine Schwerpunkte sind E-Mail- und Content-Marketing.
Du möchtest eine Landingpage, einen Webshops oder einen Newsletter von Profis evaluieren lassen? Dann schaue mal hier.