Darum lohnt sich Webinar-Marketing.

Darum lohnt sich Webinar-Marketing.

In den letzten Jahren haben Webinare an Bedeutung gewonnen. Nicht zuletzt, weil sie sich hervorragend zur Kundengewinnung eignen. Aber auch die Kunden selbst wissen die Vorzüge zu schätzen. In diesem Artikel erklären wir Dir, wie und warum Webinar-Marketing funktioniert.

Im B2B-Umfeld spielen Webinare schon länger eine große Rolle. Der Boom hybrider Arbeitsplatzmodelle hat dem Format einen zusätzlichen Schub verpasst. Kein Wunder – die Vorteile sprechen für sich…

Was genau ist ein Webinar?

Der Begriff Webinar setzt sich aus den beiden Wörtern “Web” und “Seminar” zusammen. Webinare sind folglich ganz oder teilweise digital abgehaltene Seminare.  Anders als bei konventionellen Seminaren müssen Webinar-Teilnehmer folglich nicht physisch anwesend sein. Vielmehr können sie von einem beliebigen Ort auf der Welt aus an dem Webinar teilnehmen. Ein Smartphone oder Tablet ist vollkommen ausreichend. Eine schnelle Internetverbindung vorausgesetzt.

Webinar-Marketing
Quelle: click funnels

Der Vortragende benötigt lediglich einen PC sowie eine Kamera und ein Mikrofon. Eine spezielle Webinar-Software ermöglicht das Einladen und Kommunizieren mit den Teilnehmern. Im Rahmen von Webinaren werden oft Animationen oder Slideshows gezeigt. Software-Anbieter haben den Vorteil, ihr Produkt direkt präsentieren zu können.

Bedeutung von Webinaren im Content-Marketing

Herkömmliches Marketing auf Basis von Werbung und Messen funktioniert immer schlechter. Um an potenzielle Kunden heranzukommen, setzen Marketer verstärkt auf Educational Content. Hier kommen Webinare ins Spiel, denn viele User lesen nicht gern und schätzen die Dynamik von Live-Events. Entsprechend spielt dieses Format eine wichtige Rolle im Content-Marketing und im Inbound-Marketing.

Vorteile von Webinaren

Lead-Generierung

Teilnehmer werden normalerweise aufgefordert, sich vorab für ein anstehendes Webinar anzumelden. Diese Registrierungen eignen sich hervorragend zum Einholen von Opt-ins und somit zur Leadgenerierung. Nach dem Webinar lassen sich dann problemlos Follow-ups durchführen – zum Beispiel zur Aushändigung der verwendeten Slides. Perfekt für professionelles Inbound-Marketing.

Kundenbindung

Webinare sind auch geeignet, um bestehende Kunden besser an sich zu binden. Zum Beispiel, in dem Kunden geschult oder neue Features präsentiert werden.

Kostengünstig

Natürlich müssen auch Webinare inhaltlich gut vorbereitet werden. Darüber hinaus sind die Zeit- und Kostenersparnisse jedoch enorm: Aufwände für Anreise, Räumlichkeiten und Catering entfallen komplett. Und selbst die einmaligen Upfront-Investitionen (Headset-Mikrofone, Kabel usw.) sind überschaubar. Webinar-Tools wie GoToWebinar, WebEx und Adobe Connect sind erschwinglich und einfach zu bedienen. Für bereits ca. 200 Euro im Jahr kann man diese rund um die Uhr benutzen.

Vertrauen

Als Moderator*in hast Du die Chance, eine persönliche Bindung zum potenziellen Kunden aufzubauen. Der Interessent lernt Dich kennen, sieht Dich “live”, hört Deine Stimme und bekommt einen Eindruck von Deiner Kompetenz. Ein persönlicher Kontakt schafft Vertrauen – wichtige Voraussetzung für die zukünftige Kundenbeziehung.

Erreichbarkeit

Der größte Vorteil von Webinaren ist die räumliche Unabhängigkeit. Egal wo Du Dich bzw. Deine Kunden sich aufhalten: Geografische Grenzen gibt es nicht, solange eine stabile Internetverbindung besteht.

Zeitersparnis

Aus der räumlichen Unabhängigkeit resultiert auch eine enorme Zeitersparnis. Tatsächlich kannst Du potenzielle Kunden direkt vom Schreibtisch aus bedienen. Aufwendige Geschäftsreisen entfallen. Gleichzeitig trittst Du mit mehreren interessierten Kunden parallel in Kontakt.

Aber: Die Vorbereitung von Webinaren ist zumindest in der Angangszeit nicht zu unterschätzen. Und gute Vorbereitung ist wichtig, denn live lassen sich plötzlich auftretene Schwierigkeiten nicht immer gut bewältigen. 

Wiederverwendbarkeit

Nach dem gehaltenen Webinar brauchst Du die Präsentation nicht gleich entsorgen. Du kannst das komplette Webinar aufzeichnen und als Video auf YouTube oder wo auch immer bereitstellen.

Kundenwünsche erfahren

Webinare ermöglichen den direkten Dialog mit (potenziellen) Kunden und generieren so wertvolles Feedback. Ergänzende Rückmeldungen lassen sich im Nachhinein über gesonderte Umfragen einholen.

Marketingplanung für Webinare

Zum Webinar-Marketing gehört auch, dass Event zu bewerben. Denn ohne relevante Teilnehmerschaft rechnet sich der ganze Aufwand nicht.

Plane also unbedingt genug Vorlaufzeit ein. Am besten gleich drei bis vier Wochen. Denn vor allem Entscheider sind oft mit Terminen vollgestopft. 

webinar-planung

Webinare bewerben

Rühre ordentlich die Werbetrommel, um relevante Kontakte auf Dein Webinar aufmerksam zu machen. Nutze dazu alle verfügbaren Kanäle: Social Media, Online-Werbung, E-Mail-Marketing und so weiter. Denke daran: Das Netz ist voll mit wertvollem Content. Umso deutlicher musst Du den spezifischen Wert Deines Webinars kommunizieren.

Webinar vs. Sales Pitch

Viele User überlegen sich mittleweweile zweimal, ob sie sich für ein Webinar anmelden oder nicht. Zu schlecht sind die Erfahrungen: Eindeutig zu werbliche Präsentationen ohne Substanz und aggressive Follow-ups aus der Sales-Abteilung sorgen für Frustration.

Digital Engagement Continuum

Wenn Du potenzielle Kunden für ein Webinar gewinnen willst, musst Du dem entgegenwirken und Dir einen Vertrauensvorsprung erarbeiten. Und gewonnenes Vertrauen nicht gleich wieder verspielen. Dabei hilft das richtige Timing von Sales-Aktivitäten.

Fazit

Webinare sind einfach durchzuführen und ermöglichen den persönlichen Kontakt entlang der gesamten Customer Journey. Das ist vor allem im B2B-Umfeld überaus wichtig. Aber Vorsicht: Im Vordergrund eines jeden Webinars müssen relevante und nützliche Inhalte stehen. Entsprechend viel Energie sollte in die Vorbereitung gesteckt werden. Ein Webinar ist kein Sales Pitch!

Über die Autorin
Über die Autorin

Carolin Weber ist erfahrene Social Media Managerin und Influencerin. Seit ihrem Bachelor of Arts im Mode- und Designmanagement unterstützt die Hamburgerin vor allem Unternehmen aus dem Umfeld von Food, Fashion und Lifestyle.

Ergänzende Artikel