HTML-Banner erstellen leicht gemacht

Kaum eine technische Innovation hat das digitale Marketing ähnlich stark verändert wie HTML5. Kein Wunder, dass Adobe für das einst sehr populäre Flash-Format seit diesem Jahr keine Updates mehr veröffentlicht. Gut so, denn mit dem offenenen Standard von HTML5 lassen sich interaktive Elemente und Animationen schneller erstellen und in Webseiten einbinden. Mit diesen Tipps kannst Du HTML-Banner leicht selber erstellen.

Welche Möglichkeiten gibt es, animierte HTML-Banner zu erstellen? Benötigt man zwingend Programmierkenntnisse? Wir haben für Dich vier Lösungsansätze zusammengestellt…

html-banner-beispiel

Quelle: 99designs

Begriffserklärung

Hypertext Markup Language (kurz: HTML) bezeichnet eine Computersprache zur Strukturierung und Vernetzung von Texten und anderen Inhalten im World Wide Web. Dabei ist HTML5 die technische Weiterentwicklung von HTML4 und gilt als aktueller Standard. HTML5 zeichnet sich insbesondere durch die funktionale Erweiterungen aus. Während bei der Vorgängerversion statische Elemente im Fokus standen, ist es nun möglich, Animationen und interaktive Elemente einzubinden. Darüber hinaus lassen sich problemlos Video- und Audiodateien einfügen.

html5-banner

Was ist das Besondere an HTML5?

Vorteile

SEO-Freundlichkeit:

Dank der übersichtlichen Strukturierung können Suchmaschinen HTML-Seiten besser crawlen.

Responsive Design:

HTML5 kann auf mobilen Endgeräten verwendet werden. Somit lassen sich Banner responsive erstellen.

Browserunabhängig:

HTML5 besitzt eine hohe Kompatibilität der programmierten Seite in unterschiedlichen Browsern.

Multimedial:

Multimedia-Inhalte, interaktive Elemente, erweiterte Formular-Elemente sowie Web-Apps lassen sich mühelos integrieren.

Plug-in unabhängig:

Jederzeit können Inhalte simpel, ohne Plug-ins wie z. B. der Adobe Flash Player aufgerufen werden.

Einfache Bearbeitung:

Dank der neuen Strukturierung des HTML-Codes ist eine Überarbeitung relativ unkompliziert.

Nachteile

Kompatibilität:

Auf älteren Browsern läuft HTML5 oft gar nicht oder nur eingeschränkt.

HTML-Banner erstellen: Diese Möglichkeiten hast Du

1. HTML-Bannererstellung mit dem Google Web Designer

Eine kostenlose Möglichkeit zur Erstellung von HTML5-Banner bietet Dir der Google Web Designer als klassische Desktopanwendung. Mit ihr lassen sich auch ohne HTML-Kenntnisse professionelle, animierte Banner erstellen.

google-web-designer

Aufgrund des großen Funktionsumfangs ist die Benutzeroberfläche etwas komplex und unübersichtlich. Auch erscheint das Tool hier und da etwas fehlerhaft. Dennoch: Wer sich ausgiebig mit dem Google Web Designer beschäftigt, kann im Nullkommanix ansehnliche HTML-Banner erstellen – vor allem in den diversen Standardgrößen für Google Ads kreieren. Ein weiterer Nachteil: Eine Datenbank mit Grafiken, CTA´s etc. steht Usern nicht zur Verfügung.

Bonus-Tipp:

Um Dir die Arbeit mit dem Google Web Designer zu erleichtern, empfehlen wir Dir, ein passendes Template zu kaufen. Anschließend ist die Bearbeitung relativ simpel gemacht.

Lade Dir jetzt den Google Web Designer herunter.

2. Erstellung von HTML-Banner mit cloudbasierten Tools

Für die Erstellung von statischen Grafiken oder animierten HTML-Bannern eignen sich hervorragend cloudbasierte Tools wie z. B. creatopy. Insbesondere durch die Kompatibilität mit Google Ads und Facebook Ads wird die Bannererstellung enorm erleichtert. Die wichtigsten Features sind bereits Bestandteil der Free-Version.
GIF-Maker-bannersnack

Die Oberfläche ist leicht zu bedienen und übersichtlich. Zu Beginn wählen User eine entsprechende Bannergröße sowie ein geeignetes Template aus. Alternativ können Banner auch ohne Template erstellt werden. Alle gängigen Funktionen sind auf dem ersten Blick ersichtlich und ermöglichen schnelles Einarbeiten.

Wer es professioneller mag, sollte sich den Ad Builder von Fluid Ads mal näher anschauen. Wir haben das Team auf der DMEXCO 2019 kennengelernt – sie hatten ihren Stand direkt neben unseren. Selbst haben wir das Tool nicht getestet – aber im Präsentationsvideo machte es eine gute Figur. Und Startups gibt man ja gern mal eine Chance. 😉

Weitere bekannte Tools sind Bannerwise und TweenUI.

3. HTML5 Ad Template kaufen und Microjobs vergeben

Plattformen wie z.B. envato market bieten Marketern eine umfassende Auswahl an HTML5-Ad-Templates zum Kauf an. Hier versammelt sich eine Community aus Webdesignern, welche weltweit an universell einsetzbaren Templates arbeitet. Bei denen findest auch Du ein passendes Ad Template für wenig Geld.

envato-market

Von Haus aus sind die meisten Templates kompatibel zum Google Web Designer, so dass sie sich leicht customizen lassen. Größter Vorteil: Viele Templates sind speziell auf Google Ads ausgerichtet. Somit verfügen sie bereits über alle wichtigen Eigenschaften.

Bonus-Tipp:

Über die Online-Plattform Fiverr lassen sich die Templates an Freelancer als Mikrojob übermitteln, die Dir im Handumdrehen professionelle HTML-Banner erstellen. Diese sogenannten Internet basierten Dienstleistungen sind relativ kostengünstig und liefern hervorragende Ergebnisse.

4. Erstellung von HTML-Banner durch eine Agentur

Die wohl teuerste Variante ist die Beauftragung eines professionellen Dienstleisters. Durch Spezialisierung auf Online-Werbung bzw. Bannererstellung ist ein schnelles Ergebnis auf hohem Niveau garantiert. Da Agenturen oftmals „Fullservice“ anbieten, musst Du Dich als Kunde um nahezu nichts kümmern. Neben der Konzeption und Gestaltung übernehmen die sogar die Auslieferung. Mehr Komfort geht nicht.

Fazit

Displaywerbung spielt im Digitalmarketing nach wie vor eine wichtige Rolle. Vor allem, wenn sie animiert und interaktiv ist. Genau hier kommen HTML-Banner ins Spiel. Sie lassen sich responsiv gestalten und mit interessanten Effekten versehen. Kurz gesagt: HTML5 für Displaywerbung ist nicht mehr wegzudenken.

Für welche der beschriebenen Wege Du Dich entscheidest, hängt von Deinen Ansprüchen, Fähigkeiten und dem Budget ab. Für den kleinen Geldbeutel eignet sich der Google Web Designer ganz gut, wenn man eine gewisse Einarbeitungszeit in Kauf nimmt. Falls Du es professioneller magst, werfe mal den Blick in eine SaaS-Lösung wie creatopy oder den Ad Builder.

Über den Autor

Über den Autor

Frank Rix beschäftigt sich seit über 20 Jahren intensiv mit Data-Driven Marketing. Nach seinem Studium der Wirtschaftsinformatik in Flensburg beriet er u. a. Unternehmen wie Montblanc, Euler Hermes, PwC und DHL.

Ergänzende Artikel

Professionelle Web Analytics erwünscht?

Artikel teilen

Share on linkedin
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email