Ideen für besseren Newsletter-Content.

Wer langweilige Newsletter schreibt, darf sich über sinkende Klick- und steigende Abmelderaten nicht wundern, denn öde Inhalte gibt es bereits genug. Der Erfolg im E-Mail-Marketing hängt maßgeblich vom Newsletter-Content ab. 

Dir fehlen zündende Ideen für Newsletter-Content? Hier ein paar Inspirationen…

Ideen für interessanten Newsletter-Content

  1. Education! Helfe Deinen Zielkunden (also den Abonnenten) beim Lösen vorhandener Probleme. Immer bgern gesehen sind Tutorials, Checklitgen und Erklärvideos.
  2. Gewähre Deinen Abonnenten eine exklusive Vorschau auf kommende Beiträge. So gibst Du ihnen die Chance vorweg Fragen zu stellen, die Du in Deinem Beitrag beantworten kannst.
  3. Incentivierung! Haben sich Leser für Deinen Newsletter eingetragen, bekommen sie neben den neuesten Beiträgen auch aktuelle Angebote in ihr Postfach. Wie wär es damit, Deinen treuen Lesern ein Geschenk zu machen? Sehen wir es mal so: Unsere Abonnenten sind ein wertvolles Asset. Da ist das Beste gerade gut genug. Versende deshalb hin und wieder mal ein eBook oder eine Checkliste.
  4. Lass Deine Kunden und Abonnenten zu Wort kommen! Denn Social Content macht Deine E-Mails besonders authentisch – und verwandelt eingebundene Kunden in werbewirksame Multiplikatoren.
  5. Behind the Scene! Gewähre Deinen Lesern einen Einblick hinter die Kulissen. Plant Dein Unternehmen einen Relaunch? Hast Du spannende Kooperation am Laufen oder einen neuen Mitarbeiter? Erzähle doch im Newsletter darüber.
  6. Storytelling: Erzähle Geschichten, um Emotionen zu transportieren: Ganz gleich ob nun lehrreich, lustig, traurig, spannend, bizarr, verblüffend oder inspirierend, je nachdem was am besten passt. 
  7. Lass Dich durch Print-Magazine und Zeitschriften inspirieren! Denn Verlage habe jahrzehntelang Erfahrung, wie man z. B. mit festen Rubriken Leser bindet und sogar dazu bringt, Geld für Content zu bezahlen.
  8. Fortlaufende Serien sind prima, um den Lesern zu zeigen, dass sie ein abgestimmtes und durchdachtes Newsletter-Programm abonniert haben. Zudem lässt sich hierdurch die Erwartungen bezüglich der kommenden Ausgaben gezielt steigern.
  9. Recycle älteren Content oder adaptiere Inhalte aus anderen Kanälen, z. B. von der eigenen Website! Wohl möglich fristet toller Content ein Dornröschendasein, da dieser auf der Site bislang weder aufgesucht noch aufgefunden wurde.

Aus welchen Gründen hast Du einen E-Mail-Newsletter abonniert?

Diese Statistik befasst sich mit den Ergebnissen einer Umfrage zu den Beweggründen, einen E-Mail-Newsletter zu abonnieren. 29% der Befragten gaben an, einen Newsletter abonniert zu haben, um über Entwicklungen innerhalb der Firma oder Organisation auf dem Laufenden zu sein.

newsletter-content-statistik

Quelle: Statista

Fazit

Nicht Du, sondern der Abonnent entscheidet, was interessant ist. Es ist also Deine Aufgabe, seine Pain Points zu verstehen und den Newsletter-Content darauf auszurichten.

Ermögliche eine möglichst spezifische Ansprache. Segmentiere dazu Deine Kontaktisten und versende zielgruppenspezifischen Newsletter. Das sorgt für mehr Engagement und glücklichere Kunden.

Über den Autor
Über den Autor

Mein Name ist Frank Rix und ich beschäftige mich bereits mehr als 20 Jahre lang mit Data-Driven Marketing. Als Wirtschaftsinformatiker entwickelte ich zahlreiche Tools, die bis heute namhafte Unternehmen in Marketing und Sales unterstützen. In meiner Laufbahn beriet ich unter anderem Otto, Montblanc, PwC und Lufthansa.

Ergänzende Artikel

Artikel teilen

Share on linkedin
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email