Darum ist die Google Search Console für Content Marketer wichtig.

Darum ist die Google Search Console für Content Marketer wichtig.

Du steckst viel Zeit und Geld in SEO-Content? Dann nutzt Du sicherlich längst die Google Search Console (GSC). Falls nicht, solltest Du das schnell nachholen. Denn die GSC ist das wohl wichtigste Tool für die Suchmaschinenoptimierung. Warum das so ist, erfährst Du in diesem Artikel.

Wer SEO-Content produziert, um organischen Traffic zu generieren, will nicht im Trüben fischen. Denn Content-Produktion ist teuer und zeitaufwendig. Klar, Google Analytics, Matomo und Co. liefern interessante Insights in Echtzeit. Aber nicht selten fehlen hier rund 50 % relevanter Daten aufgrund fehlenden Consents, Tracking Prevention etc. Umgekehrt sind Website Analytics häufig verstopft mit Daten aus Bot Traffic.

Die Daten aus der Google Search Console kommen hingegen aus erster Hand und haben eine entsprechend hohe Qualität. Quasi jede Google-Suche wird hier korrekt abgebildet. Perfekt für SEO Analytics. Ganz nebenher ist die GSC kostenlos. Einziger Wermutstropfen: Daten kommen mit rund einem Tag Verzögerung.

Hinweis
Hinweis: In diesem Artikel geht es um die Google Search Console. Ein Pendant dazu gibt es auch von Microsoft, die Bing Webmaster Tools. Sofern Du viel Bing-Traffic generierst, kannst Du dieses Tool analog zur GSC verwenden.

Die wichtigsten Gründe für die Google Search Console

Grund 1: Die Google Search Console verschafft Dir einen soliden Überblick.

Was ist das Ziel?

Für viele SEO Manager ist dies die erste Amtshandlung am Morgen: Checken, wie sich das Suchvolumen verhält. Ein grober Überblick zeigt auf, ob besondere Maßnahmen sinnvoll sein könnten.

Wie ist die Vorgehensweise?

Wähle in der Navigation links einfach den Punkt “Leistung->Google Suche-Ergebnisse” und wähle die Metrik “Klicks insgesamt” (Kennfarbe: Blau).

Google Search Console Übersicht

Wie oft ausführen?

Möglichst täglich

Grund 2: Die Google Search Console zeigt temporär schwache Seiten und Keywords.

Was ist das Ziel?

Selbst gut laufende Seiten schwächeln mit der Zeit. Das Ergebnis: sinkende Rankings und weniger Klicks. Bei dieser Abfrage geht es darum, entsprechende Seiten zu identifizieren.

Wie ist die Vorgehensweise?

Wähle in der Navigation einfach den Punkt “Leistung->Google Suche-Ergebnisse” und wähle die Metriken “Klicks insgesamt” und “Durchschnittliche Position”.

Führe dann einen zeitlichen Vergleich durch: Welche Seiten und Keyword sind in einem Zeitraum von 7 oder 28 Tagen stark gefallen? Ermittle mögliche Gründe. Meistens wurde die entsprechend Seite einfach längere Zeit nicht mehr aktualisiert.

Wie oft ausführen?

Wöchentlich

Grund 3: Die Google Search Console zeigt Dir Seiten mit Potenzial.

Was ist das Ziel?

Wer wachsen möchte, muss wissen, welche Seiten das Potenzial für viel Traffic haben. Also Artikel, die Keywords mit hohem Suchvolumen und relativ gutem Ranking haben.

Wie ist die Vorgehensweise?

Wähle in der Navigation einfach den Punkt “Leistung->Google Suche-Ergebnisse” und wähle die Metriken “Klicks insgesamt”. “Impressionen insgesamt” und “Durchschnittliche Position”.

Sortiere dann die Tabelle so, dass Seiten mit besonders großen Suchvolumen ganz oben stehen. Welche Keywords sind dafür primär verantwortlich? Lohnt es sich, eine Seite entsprechend auszurichten? Das ist dann der Fall, wenn die Ranking-Position kleiner als 20 ist.

Sortiere die Tabelle mit den Suchanfragen. Welche könnten nützlich sein? Welche sind zu generisch?

Search Console für Keyword-Ideen

Wie oft ausführen?

Montalich (mindestens)

Grund 4: Die Google Search Console zeigt Dir dauerhaft schwache Seiten.

Was ist das Ziel?

Es gibt Seiten, die dauerhaft wenig bis keine Klicks generieren. Diese können das Ranking aller Artikel negativ beeinflussen.

Wie ist die Vorgehensweise?

Wähle in der Navigation einfach den Punkt “Leistung->Google Suchergebnisse” und wähle die Metriken “Klicks insgesamt” und “Durchschnittliche Position”.

Um problematische Seiten zu ermitteln, sortiere die Tabelle aufsteigend nach Klicks. Am besten über einen Zeitraum von mehreren Wochen. Knöpfe Dir die weit oben stehenden Seiten vor, auch wenn einfache Optimierung hier vermutlich vergebene Liebesmüh ist. Eventuell ist Content Recycling das Gebot der Stunde.

Wie oft ausführen?

Monatlich (mindestens)

Grund 5: Die Google Search Console zeigt Dir Seiten mit technischen Problemen.

Was ist das Ziel?

Regelmäßig kommt es vor, dass Google bestimmten Seiten die Indexierung verweigert. Das ist schlecht, denn dann ranken diese überhaupt nicht.

Wie ist die Vorgehensweise?

Öffne in der Navigation im den Punkt „Index->Seiten”, um die Anzahl nicht indexierter Seiten angezeigt zu bekommen. Berüchtigt sind vor allem Umleitungsfehler. Denn am Webserver werden URLs oft automatisch umgeleitet oder sonstwie verändert. Das irritiert Google schnell mal. Tipp: Öffnen die gelisteten URLs im Browser und prüfe, ob sie sich dort ändern. Unter Umständen sollte der Administrator ein paar Einstellungen am Webserver vornehmen. Eine schöne Anleitung findest Du hier.

Wie oft ausführen?

Wöchentlich

Und sonst so?

Dieser Artikel richtet sich an Junior Content Manager und SEO-Copywriter. Für Fortgeschrittene bietet die GSC viele weitere Features. So unterstützt sie auch Filter für Länder und Geräte. Darüber hinaus erlaubt die Google Search Console, verschiedenen Suchtypen unter die Lupe nehmen. Auch solche nach Bildern und Videos.

Fazit

Die Google Search Console ist das wichtigste Werkzeug für SEO und Content-Marketing. Es lohnt sich für Dich, die grundlegenden Funktionalitäten auszuprobieren.

Über den Autor
Über den Autor

Moin aus Hamburg! Mein Name ist Frank und ich beschäftige mich seit über 25 Jahren mit Content-Marketing, Automation, Analytics und Conversion-Optimierung.

Deine Kunden wollen partout nicht anbeißen? Gerne helfe ich Dir mit einem
kostenlosen Landingpage-Check.

Ergänzende Artikel