Per Featured Snippet zu mehr Suchmaschinen-Traffic.

Per Featured Snippet zu mehr Suchmaschinen-Traffic.

Du glaubst, mit Position 1 bei Google sei das Ende der Fahnenstange erreicht? Zweifelsohne noch besser ist die Position 0 alias “Featured Snippet”. Wie genau funktioniert das?

Inhaltsangabe

Was genau ist die Position Zero?

Position Zero ist das Synonym für ein Featured Snippet. Dabei handelt es sich um Inhalte, die Google auf seinen Suchergebnisseiten (SERPs) optisch hervorhebt. Nicht gegen Bezahlung, sondern um Fragen von Usern gezielt zu beantwortet und so für eine perfekte User Experience zu sorgen.

Wie ist ein Featured Snippet aufgebaut?

Featured Snippets können sehr unterschiedlich aussehen. Einige bestehen lediglich aus Fließtext. Andere aus Grafiken, Videos, Tabellen oder Listen.

Featured Snippets Beispiel

Nicht zu verwechseln sind Featured Snippets mit sonstigen SERP Snippets, die Google unterstützt:

  • One Box (häufig Wikipedia-Einträge, die auf der rechten Seite eingeblendet werden.)
  • Knowledge Graph (häufig Informationen von Künstlern und Orten)
  • Schema Markups (Informationen auf Basis strukturierter Daten)
  • Answer Boxes (Auflistung von häufig gestellten Fragen anderer User)

Was bringen Featured Snippets dem eigenen Marketing?

Position Zero hat eine etwas negative Konnotation. Tatsächlich ist es für Inbound- und Content-Marketer ein Sechser im Lotto. Jedenfalls dann, wenn das Ziel organischer Traffic ist. Denn durch die optische Hervorhebung erzeugen Features Snippets deutlich mehr Aufmerksamkeit als die ersten drei Positionen des herkömmlichen Suchergebnisses.

Ein weiterer Vorteil ist der Branding-Effekt. Durch die große Sichtbarkeit setzt sich die Marke oder das Produkt in den Köpfen möglicher Kunden fest. Ganz unabhängig davon, ob sie klicken oder nicht.

Laut einer Studie von EngineScout ernten Featured Snippets rund 35,1 % aller Klicks der Suchergebnisseite (SERP). Umgekehrt meiden rund 24 % der User Featured Snippets, weil diese aus ihrer Sicht wie Werbung anmutet.

Featured Snippets SEO

Wie gelingt es, eigenen Content als Featured Snippet zu platzieren?

Fakt ist: Schon den Platz 1 in der Google-Suche zu erreichen, ist eine Herkulesaufgabe. Zumindest für Keywords, die viel wertvollen Traffic generieren. Und selbst, wenn Du mit einer Seite ganz weit vorne rankst: So einfach rückt Google keine Featured Snippets raus. Aber wer aufgibt, hat schon verloren.

Hier die ultimative Anleitung für Deine Position Zero:

Schritt 1

Bei Featured Snippets geht es per se um die Beantwortung einer Frage. Suche Dir deshalb eine Frage aus, die sich Deine Zielkunden regelmäßig stellen. Die Formulierung der Frage spielt zunächst keine Rolle. Die Intention hinter der Frage sollte jedoch glasklar sein.

Schritt 2

Entwickle aus der Frage verschiedenen Long Tail Keywords. Das leider nicht so einfach, denn die Keywords sollten ein paar Anforderungen erfüllen:

  1. Das Keyword sollte aus mindestens sechs Wörtern bestehen. Sind es weniger, sinken Deine Chancen signifikant.
  2. Das Keyword sollte in der betreffenden Region/Sprache ein Suchvolumen von >100 je Monat haben.
  3. Das Keyword sollte eine die Sprache des Zielkunden wiedergegeben.

Üblicherweise beginnen für Featured Snippets geeignete Keywords wie folgt:

  • Wie
  • Was ist
  • Wie mache ich
  • Wie funktioniert
  • Warum ist
  • Warum macht
  • Was hat

Tipp: Nutze Recherche-Tools von Google, SEMrush oder WordStream. Die wichtigsten Keyword-Recherche-Tools findest Du hier.

Schritt 3

Produziere eine Seite, welche verschiedenen Fragen eines Themenkomplex behandelt. Du hast richtig gehört! Verschiedene Long Tail Keywords lassen sich auf einer Seite vereinen.

Die wichtigsten Regeln sind:

  1. Achte auf eine guter Struktur (H1, H2, H3, Listen etc.), wobei die Fragen (Long Talk Keywords) sich in den Headlines wiederfinden.
  2. Achte auf Prägnanz und kurze, unkomplizierte Sätze!
  3. Nutze Visuals und Animationen, um Sachverhalte noch besser zu veranschaulichen!
  4. Platziere die wichtigsten Informationen in der oberen Hälfte der Seite!
  5. Achte auf die Einhaltung der üblichen SEO-Standards!
Keyword-Länge bei Featured Snippets

Was ist ein Long Tail Keyword?

Ein Long Tail Keyword (aka Longtail Keyword) ist ein aus verschiedenen Wörtern zusammengesetzter Suchbegriff gemäß diesem Schema: 

				
					Wort1 Wort2 Wort3
				
			

Eine solche Suchphrase besteht aus etwa zwei bis sechs Begriffen und sonstigen Zeichenketten, die auch aus Ziffern und Symbolen bestehen können:

				
					Platz 1 Bundesliga
				
			

Das Pendant zu Long Tail Keywords sind generische Keywords bzw. Short Tail Keywords. Diese sind sehr allgemein gefasst und generieren entsprechend viel Traffic mit häufig völlig unterschiedlicher Intention.

Wie ergeben sich in der Praxis solche Long Tail Keywords?

Prinzipiell resultieren Long Tail Keywords aus zwei verschiedenen Szenarien:

1. Natürliche Sprache

Nicht erst seit Alexa und Siri hat sich die Mensch-Maschinen-Kommunikation deutlich verändert. Auch Suchmaschinen-Abfragen ähneln immer öfter einer natürlichen Sprache, also aus einer Kombination von Begriffen. Beispiel:

				
					Was sind eigentlich Long Tail Keywords
				
			

2. Präzise Suchphrasen

Clevere User wissen genau, was sie wollen – und packen alles Essenzielle in ihren Suchbegriff hinein. Zum Beispiel:

				
					Long Tail Keywords Vorteile SEO
				
			

Welchen sonstigen Nutzen bieten Long Tail Keywords?

Die Grundidee der Long Tail Keywords ist, mit etwas weniger populären Keyword-Phrase bei der organischen Suche ganz weit vorne zu stehen:

  1. Long Tail Keywords weisen kürzere Trefferlisten auf. Dadurch erhöht sich Deine Sichtbarkeit, was zu besseren Ergebnissen führt.
  2. Resultierende Besucher wissen genau, wonach sie suchen. Sie sind im Vergleich zu anderen im Conversion Funnel relativ weit fortgeschritten.
  3. Auch Google Adwords ist für Long Tail Keywords oft günstiger.
Long Tail Keyword Traffic

Warum gehören Long Tail Keywords in Dein Keyword Set?

Die Algorithmen von Google werden immer besser darin, die Intention des Users zu verstehen. Deshalb wird immer stärker Rücksicht auf natürlich Sprache und ihre Semantik genommen. Das liegt auch daran, dass Suchmaschinen zunehmend per Spracheingabe gesteuert werden. Während die textbasierte Suche im Schnitt mit zwei bis drei Wörtern auskommt, werden per Voice Search sieben bis neun Wörter eingesetzt.

Die Bedeutung von Long Tail für das Content-Marketing

Mit zunehmennder Bedeutung von Content-Marketing zur Generierung von organischem Traffic steigt auch der Wettbewerb um bestimmte Keywords. Ein Grund, weshalb immer mehr Blogartikel auf Long Tail Keywords ausgerichtet werden. Im optimalen Fall landen solche Inhalte bei Google auf Position 0.

Keyword Intent: Die richtigen User anlocken.

Oft macht ein einziger Buchstabe den Unterschied. Und Google weiß das. Sucht ein User nach “Newsletter Tool”, werden konkrete Anbieter präsentiert. Denn es ist davon auszugehen, dass der User sich einzelne Produkte anschauen und testen möchte.
Lautet das Keyword jedoch “Newsletter Tools” werden Vergleichplattformen präsentiert. Denn ist davon auszugehen, dass der User verschiedene Produkte minteinander vergleichen möchte.

Noch eindeutiger verbirgt sich in Wörtern die Absicht hinter einer Suche. Hier wird gemeinhin wie folgt unterschieden:

Brand Keyword

Ein Brand Keyword entspricht einem Markennamen. Zum Beispiel: “Microsoft

Commercial Keywords

Commercial Keywords weisen auf das Interesse des Users an einer konkreten Leistung hin. Zum Beispiel “Newsletter-Software testen

Navigational Keywords

Mihilfe von Navigational Keywords navigieren sich User. Zum Beispiel “Blog” oder “Anfahrt

Transactional Keywords

Hinter Transactional Keywords steckt eine mehr oder minder konkrete Kaufabsicht. Beispiele: “kaufen“, “buchen“, “reservieren

Transaktionales Keyword

So findest Du geeignete Long Tail Keywords

Schritt 1: Analyse und Recherche

Starte Deine Suche nach “Long Tails” mit einer allgemeinen Keyword Recherche und SEO-Konkurrenzanalyse. Während der Recherche sammelst Du alle relevant erscheinenden Suchbegriffe inklusive Suchvolumen und Wettbewerb. Es lohnt sich, auf professionelle Keyword-Recherche-Tools zurückzugreifen. 

Schritt 2: Nach Buyer Journey einteilen

Wenn Du teure und erklärungsbedürftige Leistungen bewirbst, willst Du organischen Traffic über die gesamte Buyer Journey hinweg generieren. Teile dazu Deine Keywordphrasen entsprechend der Intention des Users auf. Häufig ist es deutlich einfacher, Kunden während ihrer Recherchephase anzusprechen. Auf kaufbereite Kunden stürzen sich quasi alle Wettbewerber.

Schritt 3: Den regionalen und zeitlichen Kontext beachten

Beachte, dass manche Suchanfragen saisonabhängig sind oder sich nach Region stark unterscheiden. Gerade bei lokalen Angeboten bietet es sich natürlich an, den regionalen Bezug herzustellen, indem Du dem Long Tail Keyword eine Ortsangabe hinzugefügt wird: “Bestes Fitnessstudio für Frauen Hamburg“.

Schritt 4: Den Wortschatz beachten

Keine zwei Menschen haben denselben Wortschatz. Berücksichtige daher unbedingt auch Synonyme. Beispiel: Auto → PKW, Fahrzeug, Kfz, Personenwagen, Gefährt, fahrbarer Untersatz, … Wir selbst verwenden für die Recherche nach Synonymen bevorzugt WOXIKON.

Schritt 5: Auswahl treffen und Seiten optimieren

Im letzten Schritt geht es darum, dass Du die Keywords auf Deiner Liste priorisierst und testest. Leider dauert es einige Wochen, um die Performance einzelner Suchbegriffe abschätzen zu können.

Natürlich sollte sich das Long Tail Keyword auf der ausgerichten Landingpage  wiederfinden. Vor allem in den Meta Tags, in der URL und möglichst auch in der H1 Headline. Achte aber darauf, dass die Inhalte primär dem Zielkunden gefallen müssen – und nicht der Suchmaschine.

Bonus-Tipps

Ein paar interessante Dinge hat das SEO-Team von moz.com herausgefunden:

  1. Featured Snippets lassen sich am besten aus einem Blog oder Glossar heraus entwickeln. Produkt-Seiten haben hingegen weniger Chancen.
  2. Ein weiteres Learning war, dass das Substantiv “ist” (Englisch: “is”) einen positiven Effekt hat, wenn es um die Platzierung von Featured Snippets geht.
  3. Drittens haben die Leute von moz.com festgestellt, dass sich Featured Snippets ausschließlich aus neuen Artikel entwickeln lassen. Will heißen: Das Updaten oder Optimieren von alten Blog-Beiträgen bringt diesbezüglich gar nichts!
  4. Wenn ein Absatz zu einem Featured Snippet wird (Hurra!), sollte man ihn nicht mehr anfassen. Kleinste Veränderungen führen dazu, dass dieser wieder entfernt wird.

Fazit

Die Position Zero in Form eines Featured Snippets ist wohl der Traum eines jeden Inbound- und Content-Marketers. Ohne akribische Planung und Vorbereitung bleibt es jedoch beim Traum. In der Ruhe liegt die Kraft: Einfach loslegen und optimieren, wie beim konventionellen SEO, bringt hier herzlich wenig.

Über den Autor
Über den Autor

Moin aus Hamburg! Mein Name ist Frank und ich habe einst Wirtschaftsinformatik studiert. Seit rund 20 Jahren beschäftige ich mich intensiv mit Inbound-Marketing. Vor allem liebe ich es, hilfreichen Content zu publizieren.

Ergänzende Artikel